Programm
  • Mirga Gražinytė-Tyla

ORPHEUS IN DER UNTERWELT

  • Operette in vier Akten von Jacques Offenbach
  • Libretto von Hector Crémieux und Ludovic Halévy
  • Deutsch von Ludwig Kalisch

„Kein Wort davon zu meinem Mann!" Eurydike

Der Haussegen hängt schief, der Kühlschrank ist leer und im Schlafzimmer ist auch nicht mehr viel los: Orpheus und Eurydike haben sich auseinandergelebt. Doch während Orpheus sich mit virtuoser Violinkunst befriedigt, findet Eurydike Gefallen an Herrn Aristeus, der als bescheidener Naturfreund daherkommt, aber niemand anderes ist als Pluto, Gott der Unterwelt. Doch was sollʼs – Leidenschaft überwindet alle Grenzen und so wird kurzerhand im Schattenreich geliebt. Während Eurydike nun untergründige Erfahrungen sammelt, scheint sich Orpheus ganz gut einzurichten ohne seine Gattin. Doch das ruft die „Öffentliche Meinung“ auf den Plan. Schließlich gilt es hier, einen antiken Mythos zu wahren. 

Mit äußerst spitzer Feder schrieb Jacques Offenbach 1858 seine musikalische Antwort auf die bigotte Bürgerlichkeit des 19. Jahrhunderts. Seine stets lustvolle Kritik an den herrschenden Zuständen gipfelt im höllischen Vergnügen des wohl berühmtesten Can-Can aller Zeiten.


Musikalische Leitung Alexander Mayer
Inszenierung Tamara Heimbrock
Bühne & Kostüme Nathalie Himpel
Dramaturgie Katja Pfeifer
Chöre N.N.
Regieassistenz und Abendspielleitung Paula Brune
Inspizienz und Choreographie Gisela Fontarnau Galea
Soufflage Lisa Henningsohn

Mit:


Orpheus Bassem Alkhouri
Eurydike Meike Hartmann
Die öffentliche Meinung Thomas Rettensteiner
Pluto Semjon Bulinsky
John Styx Andreas Sigrist
Jupiter Maciej Kozłowski
Juno Pihla Terttunen
Venus Vera Meiß
Diana Soobhin Kim
Charon Jovan Koščica
Zerberus Alexandru Constantinescu
Merkur Bernd Roth
Cupido Kaho Yamashita

und:  Opernchor des Theaters Vorpommern, Philharmonisches Orchester Vorpommern