#auchzuhausefürsieda

Liebe Zuschauer*innen,

 

Aufgrund der Corona-Pandemie muss unser Theater leider geschlossen bleiben. Wie alle anderen auch müssen unsere Künstler zu Hause bleiben. Aber auch hier möchten wir für Sie kreativ sein! Über Facebook, YouTube und Instagram können Sie uns folgen. Für Junge und jung Gebliebene finden Sie unter THEATER@HOME JUNG Beiträge zum Zuschauen, Zuhören und Mitmachen. So werden wir gemeinsam die schwierige Zeit bewältigen.



Bleiben Sie gesund!

Ihr Theater Vorpommern

 

Weitere Einschränkung des Spielbetriebs am Theater Vorpommern zur Hemmung der Verbreitung des Coronavirus bis Ende der Spielzeit 2020

Um die weitere Ausbreitung des Coronavirus zu hemmen, das Gesundheitssystem vor massiven Belastungen zu bewahren und besonders gefährdete Menschen vor Ansteckung zu schützen, folgen wir der Entscheidung der Landesregierung Mecklenburg-Vorpommerns im Einvernehmen mit den Landkreisen Vorpommern-Rügen und Vorpommern-Greifswald, den Spielbetrieb vor Publikum vorerst bis Ende der Spielzeit (14. Juni 2020) vollständig einzustellen.

Es wird leider keine Ersatzvorstellungen im Theater Vorpommern für ausfallende Veranstaltungen geben.
Bereits gekaufte Karten für die Vorstellungen bis zum 14. Juni 2020 können gegen einen Theatergutschein zurückgegeben werden.

Die Theaterkassen bleiben vorerst für den Publikumsverkehr bis einschließlich 14. Juni 2020 geschlossen. Sie erreichen uns telefonisch von Dienstag bis Freitag zwischen 10:00 und 16:00 Uhr oder per E-Mail.


Aufgrund des Kabinettsbeschlusses der Bundesregierung werden wir ab sofort Ihre gekaufte Eintrittskarte gegen einen Theatergutschein für unser Haus aushändigen.

 

Für die Erstattung der Karten gibt es folgende Möglichkeit:

· Umtausch gegen einen Gutschein. Senden Sie uns Ihre Theaterkarte zu. Sie erhalten einen Gutschein, der für spätere Vorstellungen eingelöst werden kann. Bitte teilen Sie uns bei Rückgabe Ihre Adresse oder E-Mail mit.

Alternativ können Sie Ihre gekauften Eintrittskarten gerne zu einem späteren Zeitpunkt bei uns gegen einen Theatergutschein oder neue Veranstaltung umtauschen, wir hoffen bald wieder persönlich an den Theaterkassen für Sie da zu sein.

 

Ohne Vorstellungen gehen dem Theater Vorpommern wichtige Einnahmen verloren. Dadurch werden wir abhängiger von Zuwendungen jeder Art. Deshalb bitten wir Sie, zu erwägen, das von Ihnen bereits gezahlte Geld für die Eintrittskarten der ausfallenden Vorstellungen dem Theater Vorpommern zu spenden – statt einer Gutschrift oder Rückerstattung. Eine Spendenbescheinigung stellen wir Ihnen selbstverständlich gern aus. 

 

 

FORMULAR FÜR UMTAUSCH


Wir bitten Sie um Verständnis, dass die Bearbeitung wegen der Fülle der Stornierungen mehrere Wochen in Anspruch nehmen kann.

Wir bedanken uns im Namen des Hauses.

Ihr Theater Vorpommern

 

Kontaktdaten Theaterkassen:

Tel. 03834 / 57 22 224

Tel. 03831 / 26 46 124

Tel. 038301/ 808 330


E-Mail:

kasse-hgw@theater-vorpommern.de

 


Theater Vorpommern, Anklamer Str. 106, 17489 Greifswald

Umstellung der Beleuchtungstechnik auf LED

text

text

Die Europäische Union, der Bund und das Land Mecklenburg-Vorpommern fördern die Umstellung der Beleuchtung auf energieeffiziente Beleuchtungstechnik in den Theaterhäusern der Theater Vorpommern GmbH

TRIPTYCHON

4. Kammerkonzert

text

Uwe Hildebrandt (Piccoloflöte, Flöte), Emiko Kaneda (Fagott, Kontrafagott) und David Behnke (Klavier) spielen Werke von Gaetano Donizetti, Ludwig van Beethoven, Friedrich Kuhlau, Henri Dutilleux, Heitor Villa-Lobos, Gisbert Näther und Chick Corea.

So 8.3. / 11.00 Uhr / Greifswald (Foyer)
So 15.3. / 11.00 Uhr / Stralsund (Foyer)

Lampenfieber Matinee zu OTHELLO

text

Ballett von Ralf Dörnen

Jago sinnt auf Rache, weil nicht er, sondern Cassio von Othello zum Hauptmann ernannt worden ist. Er sät Eifersucht in den durch seine traumatischen Kriegserlebnisse, seine dunkle Hautfarbe und wegen seiner großen Liebe zu seiner Ehefrau Desdemona leicht zu verunsichernden Othello.

Was so alles hinter der Choreographie und Inszenierung des Balletts „Othello“ (frei nach Shakespeare) steckt, erzählen Ralf Dörnen, der Komponist Michio Woirgardt, der Ausstatter Klaus Hellenstein und die Dramaturgin Inga Haack eine Woche vor der Premiere im „Lampenfieber“. 

So 26.1. / 11.00 Uhr / Stralsund (Foyer)

Der Eintritt ist frei.

Sonntagnachmittag DIE SCHNEEKÖNIGIN

text

Märchenoper von Benjamin Staern

Der schwedische Komponist Benjamin Staern vertonte das berühmte Märchen von Hans Christian Andersen zu einer poetischen Familienoper über die Kraft der Liebe und das Erwachsenwerden. Seit ihrer Uraufführung 2016 wird die „Snödrottningen“ – selbstverständlich in der kalten Jahreszeit – regelmäßig an der Oper Malmö gespielt und erlebte als „Schneekönigin“ in diesem Winter ihre deutsche und deutschsprachige Erstaufführung am Theater Vorpommern.

Nächste Vorstellung:
So 26.1. / 16.00 Uhr /
Greifswald (Großes Haus)

Sonntagnachmittag "UND DIE SEELE UNBEWACHT ..."

text

Ballett von Ralf Dörnen

Den Titel entnahm Ralf Dörnen Hermann Hesses Gedicht „Beim Schlafengehen“. Richard Strauss vertonte es als eines seiner „Vier letzte Lieder“. Der erste Teil des Balletts erzählt die Geschichte von Tristan und Isolde zur Musik von Hans Werner Henze: "... bereits zur Pause will der Applaus (...) nicht enden. (... ) die Hauptdarsteller Bárbara Flora und Steffano Fossat. Ihre intensive Körpersprache, dazu die Dramatik der Handlung und die zuweilen Gänsehaut verursachende Musik sind offenbar ein Erfolgsmix ..." Reinhard Amler, Ostsee-Zeitung

So 26.1. / 16.00 Uhr / Stralsund

(Großes Haus) / Einführung: 15.15 Uhr

Das dynamische Duo kehrt zurück

text

3. KAMMERKONZERT

Klaviermusik zu vier Händen, darunter Franz Schuberts Rondo in A-Dur D.951, Sätze aus Edvard Griegs Peer-Gynt-Suite sowie den „Danse Macabre“ op. 40 von Camille Saint-Saëns präsentieren die Pianisten David Behnke und David Grant im nächsten Kammerkonzert.

So 19.1. / 11.00 Uhr / Stralsund (Foyer)

So 26.1. / 11.00 Uhr / Greifswald (Foyer)

Premiere Stralsund:
Rico, Oskar und die Tieferschatten

text

von Andreas Steinhöfel
Bühnenfassung von
Felicitas Loewe

Mit seinem Buch „Rico, Oskar und die Tieferschatten“ schrieb der Autor Andreas Steinhöfel ein überzeugendes Plädoyer für ungewöhnliches Denken: Der elfjährige Rico ist „tiefbegabt“, er verliert schnell die Orientierung und manchmal hat er das Gefühl, es würden ihm Sachen aus dem Gehirn fallen. Er denkt zwar gut und viel, aber es dauert immer etwas länger als bei anderen. Dafür hat er eine ganz besondere Spürnase und liebt es, den Dingen auf den Grund zu gehen.

PREMIERE STRALSUND / So 19.1.

15.00 Uhr / Gustav-Adolf-Saal

PREMIERE GREIFSWALD / So 24.11.

15.00 Uhr / Rubenowsaal

Zum Tode des Opernregisseurs Harry Kupfer

12.08.1935 - 30.12.2019

Der Opernregisseur Harry Kupfer ist am
30. Dezember 2019 in Berlin verstorben. Kupfer prägte über zwei Jahrzehnte als Chefregisseur die Komische Oper Berlin und war einer der weltweit einflussreichsten Opernregisseure der letzten Jahrzehnte. Der Schüler von Walter Felsenstein absolvierte seine erste Leitungsposition 1958-62 am Theater Stralsund. In Bayreuth und an der Berliner Staatsoper erarbeitete Kupfer gemeinsam mit Daniel Barenboim u.a. Wagner’s „Der Ring des Nibelungen“.
Das Theater Vorpommern erinnert dankbar an den großen Regisseur.

AUSFALL
Weihnachten - Das Ballett

text

Die Vorstellung "Weihnachten - Das Ballett" am 29.12.2019 im Großen Haus Stralsund muss leider aus Krankheitsgründen ersatzlos entfallen.
Bereits gekaufte Eintrittskarten können an den Theaterkassen zurückgegeben oder umgetauscht werden.


Wir bitten um Entschuldigung für die Unannehmlichkeiten.

Künstler*innenlesen im Dezember

text

Friederike Serr liest Weihnachtliches von Theodor Fontane

Weihnachten ist ein Familienfest und Theodor Fontane pflegt die familiären Bande zumindest mit eifriger Feiertagskorrespondenz. Wie in seinen Gedichten und Romanen schildert er dabei nicht nur den Zauber der Jahreszeit, sondern auch die Enttäuschungen überhöhter Erwartungen sowie die wehmütige Sehnsucht, die alle Festtagsstimmung begleitet. Im Dezember jährt sich Fontanes Geburtstag zum 200. Mal.
Mi 18.12. / 19.30 Uhr / Stralsund (Stadtbibliothek)
Do 19.12. / 19.30 Uhr / Greifswald (Stadtbibliothek)
Eintritt frei

PREMIERE
Nobbi, Harvest und Neil Young

text

Musikalische Erinnerungen an einen alten Freund
von und mit Stefan Hufschmidt

Nobbi, der letzte Hippie der Stadt, ist verschwunden. Entlang den Songs von Neil Youngs berühmtestem Album "Harvest" begibt sich Schauspieler Stefan Hufschmidt auf Spurensuche. Und kehrt zurück in Zeiten von Räucherstäbchen, Woodstock und Liebeskummer.

Premiere:
Fr 13.12. / 20 Uhr /Greifswald (Rubenowsaal)

"UND DIE SEELE UNBEWACHT..."
Uraufführung

text

Ballettabend
von Ralf Dörnen

Mit dem neuen Doppelabend "Tristan" und "Letzte Lieder" zur Musik von Hans Werner Henze und Richard Strauss eröffnete das BallettVorpommern die neue Spielzeit in Greifswald.

Mi 20.11. / 19.30 Uhr / Putbus

So 24.11. / 16.00 Uhr / Greifswald
(Großes Haus)

Einführung im Foyer: 15.15 Uhr

3. Philharmonisches Konzert

BEETHOVEN-ZYKLUS III

text

Dem Andenken eines großen Mannes

In Beethovens 3. Sinfonie Es-Dur op. 55, "Eroica", klingen die großen Fragen nach Freiheit und Selbstbestimmung ebenso an wie die Auseinandersetzung des Komponisten mit Napoleon Bonaparte. Dazu präsentieren wir Ihnen die Ouvertüre zu "Iphigenie in Aulis" von Christoph Willibald Gluck und Mozarts Konzert für Klavier und Orchester Nr. 24 c-Moll KV 491. Solist des Abends ist der junge Pianist Martin Klett, am Pult steht unser GMD Florian Csizmadia.


Öffentliche Generalprobe:
Mo 4.11. / 19.00 Uhr / Greifswald (Großes Haus)

Konzerte:
Di 5.11. / 19.30 Uhr / Greifswald
(Großes Haus)

Mi 6.11. & Do 7.11. / 19.30 Uhr / Stralsund (Großes Haus)
Fr 8.11
. / 19.30 Uhr / Putbus

Einführung zu den Konzerten in Greifswald und Stralsund jeweils eine Stunde vor Konzertbeginn im Foyer

Greifswalder Premiere
DER TROUBADOUR

text

Mit großer Verdi-Oper startet das Musiktheater in die neue Spielzeit!

PREMIEREN:

Sa 12.10. / 19.30 Uhr / Stralsund
(Großes Haus)

Sa 2.11. / 19.30 Uhr / Greifswald
(Großes Haus)

NDR Bigband feat. Alon & Joca

text

text

Seit zwanzig Jahren stehen Alon Yavni und Joca Perpignan regelmäßig zusammen auf der Bühne und begeistern mit einer einzigartigen Klangästhetik und musikalischen Einflüssen aus der ganzen Welt. Begleitet werden sie von der NDR Bigband, die mit ihrer kreativen Vielseitigkeit den Konzertabend zu einem besonderen Erlebnis werden lässt!

So 22.09. / 18.00 Uhr / Stralsund (Großes Haus)
Mo 23.09 / 19.30 Uhr / Greifswald (Großes Haus)

Premiere SUPERGRÜN

text

Tanzstück von Juli Reinartz

Ein Projekt von VORPOMMERN TANZT AN-movin’bröllin

TANZPAKT Stadt-Land-Bund

Im Rahmen von VORPOMMERN TANZT AN präsentieren schloss bröllin und das Theater Vorpommern erstmalig gemeinsam ein zeitgenössisches Tanzstück. Das Thema des Stücks ist die kulturelle Inszenierung von Landschaften und den Identitäten, die sich damit verbinden.

PREMIERE GREIFSWALD / Fr 6.9.

19.30 Uhr / Hinterbühne

PREMIERE STRALSUND / Mi 11.9.

19.30 Uhr / Hinterbühne

Putbus / Sa 14.9. / 19.30 Uhr

Romantik und
Idylle pur ...

Auf in die neue Konzertsaison!

text

Mit dem 1. Philharmonischen Konzert startet das Philharmonische Orchester Vorpommern unter der Leitung von Generalmusikdirektor Florian Csizmadia in die neue Spielzeit. Auf dem Programm stehen das „Siegfried-Idyll“ von Richard Wagner und Anton Bruckners Sinfonie Nr. 4 Es-Dur, „Die Romantische“.

Öffentliche Generalprobe:
Mo 16.9. / 19.00 Uhr / Greifswald (Großes Haus)

Konzerte:
Di 17.9. / 19.30 Uhr / Greifswald (Großes Haus)
Mi 18.9. & Do 19.9. / 19.30 Uhr / Stralsund (Großes Haus)
Einführung eine Stunde vor Konzertbeginn im Foyer

Vorhang auf!

Bühnenshow zum Spielzeitbeginn

text

Wir eröffnen die Spielzeit 2019/2020 mit der traditionellen Bühnenshow. Im Jahr 1994 fusionierten die Stadttheater in Stralsund und Greifswald zum Theater Vorpommern. Grund genug, dass die Ensembles in den vergangenen Monaten fleißig die Archive durchstöberten und Highlights aus 25 gemeinsamen Jahren für Sie zusammengestellt haben.
Im zweiten Teil des Abend geben wir einen Ausblick auf den Spielplan 2019/2020. Freuen Sie sich auf Einblicke ins neue Repertoire des Theaters und gewinnen Sie Eintrittskarten für ausgewählte Premieren!

GREIFSWALD: Fr 13.9. / 19.30 Uhr (Großes Haus)
STRALSUND: Sa 14.9. / 19.30 Uhr  (Großes Haus)

WIEDERAUFNAHME Das Theater der unerhörten Dinge

text

Eine Hausbegehung von Roland Albrecht

Die Schauspieler Jan Bernhardt und Lutz Jesse sind wieder spätabends im Theater unterwegs. Sie zeigen Ihnen Dinge und erzählen Geschichten, die bisher ungesehen und unerhört waren.

Fr 31.8. / 21.00 Uhr / Greifswald (Treffpunkt Bühneneingang;

Anklamer Str. 106)

Sa 8.9. / 20.00 Uhr / Stralsund (Treffpunkt Bühneneingang;

Olof-Palme-Platz 6)

NEU: ERSTER BLICK

Schauspieler*innen aus dem Ensemble lesen ANKOMMEN UMFALLEN
von Lars Werner

Ein neues Stück vom Autor des Dramas WEISSER RAUM.

Das Theater Vorpommern stellt es vor:

Di 24.3. / 19.30 Uhr / Stralsund (Foyer)

Di 31.3. / 19.30 Uhr / Greifswald (Foyer)

Letzte Vorstellung ANTIGONE

text

Tragödie von Sophokles
So 15.3.2020 / 18.00 Uhr / Greifswald (Großes Haus)

Zum letzten Mal haben Sie die Möglichkeit Annett Kruschkes Inszenierung "Antigone" zu sehen.
Um 17.00 Uhr haben Sie die Chance eine besondere Werkeinführung mit Prof. Brodersen und Dr. Sascha Löschner zu erleben, die beide im Anschluss an die Vorstellung zusätzlich dazu das Nachgespräch SENF DAZUGEBEN für Sie anbieten. Nutzen die Gelegenheit!

Die Fischbrötchen-oper

text

Eine musikalische Vorpommernchronik von Patrick Schimanski,
Stefan Hufschmidt und Sebastian Undisz

"... Alles geschieht mit großer Lust und noch mehr Leidenschaft. Und die springt wie ein Funke aufs Publikum über ..."

Reinhard Amler, Ostsee-Zeitung

LETZTE VORSTELLUNG IN DIESER SPIELZEIT: Sa 14.3. / 19.30 Uhr Greifswald (Großes Haus)

DIE HAMLETMASCHINE

text

von Heiner Müller

LETZTE VORSTELLUNG:
So 8.3. / 18.00 Uhr / Greifswald (Rubenowsaal)

Erleben Sie die Inszenierung mit Feline Zimmermann, Melina Sanchez (neu!), Felix Meusel und Ronny Winter.

 

"Kraftvolles, körperliches Spiel auf einer schlichten Bühne aus einer flachen Paletten-Treppe – ein kleiner, guter Theaterabend ..."

Frank Schlösser, nachtkritik

THEATER IN SICHT

text

Theaterwochen für Schüler*innen M-V
vom 24.2.-12.3.2020

Das Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur in Mecklenburg-Vorpommern fördert erneut die Theaterwochen für Schüler*innen M-V „Theater in Sicht“. Vom 24. Februar bis 12. März 2020 öffnen wieder die Stadt-, Staats- und Landestheater Mecklenburg-Vorpommerns ihre Pforten und zeigen große Stücke in Schulvorstellungen am Vormittag. Natürlich ist auch das Theater Vorpommern mit Aufführungen in Greifswald, Putbus und Stralsund dabei.

Das Programm finden Sie online: https://issuu.com/theater_in_sicht

Darüber hinaus ist eine Übersicht aller Aufführungen in der Broschüre „Theater in Sicht“ nachzulesen, die an den Theaterkassen ausliegt und landesweit an alle Schulen in Mecklenburg-Vorpommern verschickt wurde.

DER TROUBADOUR

Oper von Giuseppe Verdi

text

ABER WAS BEDEUTETE DIESES WORT BÜRGERKRIEG? GIBT ES EINEN KRIEG GEGEN FREMDE? IST NICHT JEDER KRIEG ZWISCHEN MENSCHEN EIN BRUDERKRIEG? Victor Hugo

Nächste Vorstellungen:
Fr 28.2. / 19.30 Uhr /
Greifswald
(Großes Haus)

So 1.3. / 16.00 Uhr /
Stralsund (Großes Haus)


Werkeinführung jeweils 45 Minuten vor Beginn im Foyer

Weißes Kaninchen, Rotes Kaninchen

am Mittwoch, den 5. Februar in Stralsund entfällt wegen einer Erkrankung im Ensemble leider.

Nächste Vorstellung in Stralsund:

Sa 18.4. / 20.00 Uhr / Gustav-Adolf-Saal mit Thomas Putensen

5. Philharmonisches Konzert

text

Joel von Lerber tritt als Solist in Alberto Ginasteras Konzert für Harfe und Orchester auf.

Außerdem erklingen an diesem Konzertabend Werke von Darius Milhaud und Antonín Dvořák. Die musikalische Leitung liegt in den Händen von Markus L. Frank, dem Generalmusikdirektor des Anhaltischen Theaters Dessau.

Di 4.2. / 19.30 Uhr / Greifswald

(Großes Haus)

Mi 5.2. & Do 6.2. / 19.30 Uhr / Stralsund (Großes Haus)

Einführung im Foyer jeweils eine Stunde vor Konzertbeginn

Irgendwie Anders Letzte Vorstellungen

text

Musiktheater für Kinder ab 3 Jahren von Ralf Gscheidle (Musik) und Brigitta Gillessen (Texte) nach dem Buch von Kathryn Cave

„Auf einem hohen Berg, wo der Wind pfiff, lebte Irgendwie Anders. Er lebte ganz allein und ohne einen einzigen Freund. Er war halt irgendwie anders …“ Anders? Was bedeutet das? Und wer bestimmt eigentlich, warum jemand anders ist? Ein Musiktheaterstück über Toleranz und Freundschaft für die Allerkleinsten.

Sa 1.2. / 15.00 Uhr / Greifswald (Rubenowsaal)
Mo 3.2. / 9.30 & 11.00 Uhr / Greifswald (Rubenowsaal)
Di 4.2. / 10.00 Uhr / Greifswald (Rubenowsaal)
Bastelaktion jeweils eine halbe Stunde vor Beginn

Samstagsvorstellung DER TROUBADOUR

text

Oper von Giuseppe Verdi

Manrico ist der Troubadour, der unter Zigeunern aufwuchs. Graf Luna und Manrico sind nicht nur politische Gegner, sondern sie kämpfen verbissen um dieselbe Frau – Leonora –, die sie beide auf fanatische Weise lieben. Doch was wäre, wenn die Rivalen wüssten, dass ihre Vergangenheit von einem düsteren Geheimnis überschattet ist und ihre Schicksale untrennbar miteinander verbunden sind? Eine Oper für große Stimmen und mitreißende Chöre. Mit Nina-Maria Fischer als Leonora, Karo Khachatryan als Manrico und Thomas Rettensteiner als Graf Luna

Sa 25.1. / 19.30 Uhr /
Stralsund
(Großes Haus)

18.45 Uhr / Einführung im Foyer

Sonntagnachmittag HAMLET

text

von William Shakespeare

"Regisseur Reinhard Göber hat für seine Inszenierung einen Hamlet, der den Abend trägt. Tobias Bode (in Lars Werners „Weißer Raum" der Neonazi Patrick) zeigt intellektuelle Schärfe bei gleichzeitig traumverlorener Naivität, in der sich Hamlet verirrt. Ein Gespensterseher, der vor sich selbst davonlaufen möchte und stattdessen zum Angstbeißer mutiert." Gunnar Decker, theater der zeit

So 29.12. / 16.00 Uhr / Greifswald
(Großes Haus) anschl. um 20.00 Uhr:
"Die Hamletmaschine" im Rubenowsaal

 

Letzte Vorstellungen
DR. DOLITTLE –
Der Arzt, der mit den Tieren spricht

text

Kinderstück
von Dirk Böhling (Text) und Sebastian Undisz (Musik) nach Hugh Lofting

„Ein kindlich-fantasievolles Stück, das sich mit humorvollem Tiefgang für die Familie eignet."

Annemarie Bierstedt, Ostsee-Zeitung

LETZTE VORSTELLUNGEN / So 22.12. 

15.00 Uhr & 17.00 Uhr / Stralsund

(Großes Haus)

Do 26.12. / 16.00 Uhr / Greifswald

(Großes Haus)

CHORKONZERT

text

Im Dezember bietet das Theater Vorpommern Chormusik auf höchstem Niveau: Die Komposition „Petite Messe solennelle“ von dem berühmten Opernkomponisten Gioacchino Rossini gefiel dem Publikum schon bei der Pariser Uraufführung im März 1864 außerordentlich. Lediglich von Klavier und Harmonium begleitet, rücken Chor und Solist*innen in den Vordergrund; der Fokus des Werkes liegt ganz auf dem Gesang.

„Petite Messe solennelle“

von Gioacchino Rossini

Do 19.12. / 19.30 Uhr / Greifswald

(Großes Haus)

Fr 6.12. / 19.30 Uhr / Stralsund

(Großes Haus)

Deutsche Erstaufführung:
Die Schneekönigin

text

Märchenoper
von Benjamin Staern

Der schwedische Komponist Benjamin Staern vertonte die berühmte Geschichte über „Die Schneekönigin“. Er schuf eine poetische Familienoper. Seit ihrer Uraufführung 2016 wird die „Snödrottningen“ – selbstverständlich in der kalten Jahreszeit – regelmäßig an der Oper Malmö gespielt. In diesem Winter erlebt „Die Schneekönigin“ ihre deutsche und deutschsprachige Erstaufführung am Theater Vorpommern.

PREMIERE GREIFSWALD / Fr 13.12.

19.30 Uhr / Großes Haus

PREMIERE STRALSUND / Sa 30.11.

19.30 Uhr / Großes Haus

LAMPENFIEBER
Die Schneekönigin

text

Eine Familienoper zur Vorweihnachtszeit

Am 30. November feiert unsere SCHNEEKÖNIGIN ihre deutsche und deutschsprachige Erstaufführung in Stralsund. In unserer Matinee geben wir Ihnen Einblicke in das Stück und unsere Probenarbeit.

Weitere Termine:

PREMIERE STRALSUND / Sa 30.11. /

19.30 Uhr / Großes Haus

Kindereinführung 18.45 Uhr im Foyer

PREMIERE Greifswald / Fr 13.12. /

19.30 Uhr / Großes Haus

Kindereinführung 18.45 Uhr im Foyer

Premiere WEIßES KANINCHEN, ROTES KANINCHEN

text

von Nassim Soleimanpour aus dem Englischen von Nico Laubisch

Ein Schauspieler erhält vor seinem Publikum einen Text, den er noch nie gelesen hat, noch nie gehört hat, noch nie gesehen hat. Er soll ihn vorlesen. Eine einzigartige Situation: Niemand im Saal ist klüger als der Autor – weder die Zuschauer noch der Darsteller wissen, was kommt. Eine Prima-Vista-Lesung: ungeprobt, mit allen Risiken und Überraschungen, die eine solche Grundsituation zu bieten hat.
Premiere Stralsund Mi 16.10. / 20.00 Uhr / Gustav-Adolf-Saal
Premiere Greifswald: Do 17.10. / 20.00 Uhr / Rubenowsaal

WIEDERAUFNAHME Antigone

text

Tragödie des Sophokles
in einer Bühnenfassung von Annett Kruschke
nach der Übersetzung von Walter Hasenclever

„… Bei Kruschke wird alles infrage gestellt. Wie ist die Macht verteilt? Sind Strukturen, vor allem Geschlechterstrukturen nicht obsolet? (…) Die Spiellust übertrug sich auf die begeisterten Zuschauer, die das mit Bravo-Rufen und tosendem Beifall würdigten.“

Annemarie Bierstedt, Ostsee-Zeitung

So 22.9. / 18.00 Uhr / Greifswald

(Großes Haus)

Mo 23.9. / 10.00 Uhr / Greifswald

(Großes Haus)

So 27.10. / 18.00 Uhr / Stralsund

(Großes Haus)

Mo 28.10. / 10.00 Uhr / Stralsund

(Großes Haus)

KISS ME, KATE Vorstellung am Nachmittag

text

Musical von Cole Porter
in deutscher Sprache

„… Manfred Ohnoutka (…) inszeniert das Stück als äußerst schwungvolle, sehr für sich selbst sprechende Musikalische Komödie. (…), mit raschen Tempowechseln, quirligen Ensembleszenen und wenig Scheu vor komödiantischem Theaterdonner reizt er alle Möglichkeiten effektvollen, bewusst kontrastgeschärften und abwechslungsreichen Spielens aus ..." Ekkehard Ochs, Ostsee-Zeitung


So 6.10. / 16.00 Uhr / Greifswald

(Großes Haus)

WIEDERAUFNAHME STRALSUND
Irgendwie Anders

text

Musiktheater für Kinder ab 3 Jahren von Ralf Gscheidle (Musik) und Brigitta Gillessen (Texte) nach Kathryn Cave (Buch), illustriert von Chris Riddell

Spielerisch, mit wenigen Worten und natürlich mit Musik erzählen Sänger*innen und Instrumentalist*innen die berührende und lehrreiche Geschichte des Irgendwie Anders, der in einer von Ausgrenzung und Mobbing bestimmten Welt selbst erst lernen muss, was Toleranz und Freundschaft bedeuten.

WIEDERAUFNAHME STRALSUND:

So 15.9. / 15.00 Uhr / Gustav-Adolf-Saal

ab 14.30 Uhr: Basteln für Kinder

PREMIERE So 8.9. / 15.00 Uhr / Greifswald (Rubenowsaal)

Wieder da! Sonntags-Tanz-Workshops

mit Bárbara Flora und Stefano Fossat

text

Lernen Sie die Tanzer des BallettVorpommern mal von einer anderen Seite kennen: Die Tänzer*innen Stefano Fossat und Barbara Flora bieten in der Spielzeit 2019/20 ab September 2019 im Wechsel an ausgewählten Sonntagen um 15.00 Uhr offene Workshops für tanzinteressierte Menschen von 14-99 Jahren im Ballettsaal des Theaters Vorpommern an. Während Bárbara Flora Ihnen Einblicke in den zeitgenössischen Tanz gibt, wird Stefano Fossat, für Interessierte mit Vorkenntnissen (min. Mittelstufe), ausgewählte Stücke des Repertoires des BallettVorpommern mit Ihnen einstudieren. Sichern Sie sich Ihren Platz!
 
Am 27.10.19 um 15.00 Uhr startet der erste Workshop mit Bárbara Flora!

Karten nur an der Theaterkasse Greifswald erhältlich!

Bald machen wir das fertig...

Spielplanänderung BALLETT

text

"Und die Seele unbewacht..." statt "Othello" am Sonntag im Theater Stralsund

Aufgrund einer Erkrankung im Ballettensemble entfällt am Sonntag, den 15.3.2020 um 16.00 Uhr die Vorstellung "Othello" in Stralsund. Wir spielen stattdessen "Und die Seele unbewacht..." (Letzte Vorstellung in Stralsund / Einführung im Foyer um 15.15 Uhr).
Am 22.3.20 um 18.00 Uhr haben Sie die Möglichkeit, "Othello" in Stralsund zu sehen.

HAMLET

text

Spielplanänderung: So 8.3. 16.00 Uhr / GREIFSWALD (Großes Haus)

Das Ballett „Othello“ muss wegen einer Erkrankung im Ensemble am Sonntag in Greifswald leider entfallen. Deshalb wird die Stralsunder Vorstellung von Shakespeares „Hamlet“ um 16.00 Uhr nach Greifswald verlegt. Hierzu bietet das Theater Vorpommern einen kostenlosen Bustransfer vom Theater Stralsund / Olof-Palme-Platz nach Greifswald zum Theater hin und zurück an. Der Bus fährt um 14.30 Uhr am Olof-Palme-Platz ab. So haben dann auch die Stralsunder Besucher*innen die Möglichkeit, am Empfang im Foyer des Greifswalder Theaters zum Internationalen Frauentag 2020 teilzunehmen. Der Empfang des Oberbürgermeisters und der Gleichstellungsbeauftragten der Hanse- und Universitätsstadt Greifswald beginnt um 15.30 Uhr. Die „Hamlet“-Vorstellung in Greifswald fängt um 16.00 Uhr an. Anlässlich des Internationalen Frauentags erhalten Theater-Besucherinnen an der Theaterkasse 20 % Ermäßigung auf die Eintrittskarte für die „Hamlet“-Vorstellung am 8.3.

Die „Hamlet"-Vorstellung am 9.3. um 10.00 Uhr in Stralsund entfällt leider.

Letzte Vorstellung KISS ME, KATE

text

Musical von Cole Porter
in deutscher Sprache

"Manfred Ohnoutka (...) inszeniert das Stück als äußerst schwungvolle, sehr für sich selbst sprechende musikalische Komödie. (...) mit raschen Tempowechseln, quirligen Ensembleszenen und wenig Scheu vor komödiantischem Theaterdonner ..." Ekkehard Ochs, Ostsee-Zeitung

Sa 7.3. / 19.30 Uhr / Stralsund

(Großes Haus) / Anlässlich des Internationalen Frauentages erhalten Frauen 20% Ermäßigung beim Kauf einer Eintrittskarte an der Theaterkasse, unter dem Stichwort "Frauentag". (Nur für die letzte Vorstellung gültig)

Greifswalder Premiere OTHELLO

text

Ballett-Uraufführung
von Ralf Dörnen
nach Shakespeare
Musik von Michio Woirgardt

Ralf Dörnen inszeniert und choreographiert ein Spiel um Misstrauen und Eifersucht, Intrigen, Neid und menschliche Abgründe auf die atmosphärisch dichte und emotionale elektronische Musik von Michio Woirgardt, die dieser als Auftragsarbeit des Theaters Vorpommern komponierte. Mit Miguel Rodriguez als Othello und Armen Khachatryan in der Rolle des Jago.

PREMIERE GREIFSWALD / Sa 29.2.

19.30 Uhr / Großes Haus

WIEDERAUFNAHME: WEISSER RAUM

text

Schauspiel von Lars Werner

"... Stark, wie auf der Bühne regelrecht gekämpft wird: gegen die Dummheit, gegen die Grobheit, gegen den Hass, aber in gleichem Maße gegen Klischees, gegen Schwarz-Weiß, gegen die Vereinfachung ..." Hans-Dieter Schütt, Neues Deutschland

Sa 25.1. / 19.30 Uhr / Greifswald

(Großes Haus) / anschl.

SENF DAZUGEBEN mit Björn Engholm und Reinhard Göber

Sa 29.2. / 19.30 Uhr / Stralsund

(Großes Haus) / anschl.

SENF DAZUGEBEN mit dem Dramaturgen Oiver Lisewski

NEU: ERSTER BLICK

Schauspieler*innen aus dem Ensemble lesen ANKOMMEN UMFALLEN
von Lars Werner

Ein neues Stück vom Autor des Dramas WEISSER RAUM.

Das Theater Vorpommern stellt es vor:

Di 24.3. / 19.30 Uhr / Stralsund (Foyer)

Di 31.3. / 19.30 Uhr / Greifswald (Foyer)

Künstler*innenlesen im Januar

text

Mario Gremlich liest aus „Wenn die Chinesen Rügen kaufen, dann denkt an mich” von Friedrich Christian Delius

Kassandra wird gekündigt. „Kassandra“ ist der Spitzname eines durchaus heiteren Wirtschaftsredakteurs, der den Fehler hat, lieber eigenen Recherchen zu folgen als den Pressesprechern der Minister und Konzerne. Noch am Abend seiner Entlassung schreibt er weiter – nun im Tagebuch, frischer und frecher. Manchmal denkt er dabei an seine achtzehnjährige Nichte, die später vielleicht fragen wird: Wie war das damals im frühen 21. Jahrhundert, als Europa auseinanderbröselte?

Mi.15.1. / 19.30 Uhr / Stralsund (Stadtbibliothek)

Do / 16.1. / 19.30 Uhr / Greifswald (Stadtbibliothek)

Eintritt frei

Ein Hauch von Abschiedsstimmung

text

Das 4. Philharmonische Konzert beginnt mit der 3. Sinfonie von Brahms, die leise endet. Clara Schumann rühmte die Atmosphäre von „Verklärung“ am Schluss des Werkes. Die Auseinandersetzung mit dem Tod prägt eines der letzten Werke Brahms‘, die „Vier ernsten Gesänge“. Ein Skizzenblatt deutet die Möglichkeit einer Orchestrierung an, die der Komponist Detlev Glanert 2005 ausgeführt und erweitert hat. Als Solist ist der Bariton Maciej Kozłowski zu erleben. Die Tondichtung „Tod und Verklärung“ von Richard Strauss bildet den Abschluss des Konzertabends.

Mi 15.1. & Do 16.1. / 19.30 Uhr / Stralsund (Großes Haus)

Fr 17.1. / 19.30 Uhr / Greifswald (Großes Haus)

Einführungen im Foyer jeweils eine Stunde vor Konzertbeginn

Stralsunder Premiere
MONTY PYTHON'S SPAMALOT

text

Musical von John du Prez (Musik) & Eric Idle (Musik, Buch und Liedtexte)

Im März 2005 feierte das Musical „Monty Python’s Spamalot“ am Broadway Premiere und gewann drei Tony Awards. Jetzt ist der witzige Komödienspaß auch auf den Bühnen des Theaters Vorpommern zu erleben: Eine Parodie auf die Grals-Dichtung, gewürzt mit britischem Humor und Slapstick.

PREMIERE STRALSUND / Sa 11.1. /

19.30 Uhr / Großes Haus

PREMIERE GREIFSWALD / Sa 7.12. / 19.30 Uhr / Großes Haus

SILVESTER

text

Monty Python's Spamalot

Musical von John du Prez (Musik) &

Eric Idle (Musik, Buch und Liedtexte)

König Artus und seine bunte Ritterschar feiern Silvester im Greifswalder Theater.

Im Stralsunder Theater können Sie äußerst spannend verfolgen, ob sich die Ex-Ehepartner Fred Graham und Lilli Vanessi für oder gegen eine gemeinsame Zukunft entscheiden – in Cole Porters Musical „Kiss Me, Kate“.

Die Silvester-Doppelvorstellungen in beiden Theatern beginnen jeweils um

15.00 Uhr und um 19.30 Uhr.

Sonderöffnungszeit der Theaterkasse Greifswald

Am Montag, den 23.12., öffnet unsere Theaterkasse in Greifwald von 16.00-18.00 Uhr für alle, die zu Weihnachten noch Theaterkarten oder Gutscheine verschenken möchten.
Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

WIEDERAUFNAHME Weihnachten –
Das Ballett

text

Ein Tanzabend
von Ralf Dörnen mit Musik von Johann Sebastian Bach bis Seal

Tanzende Schneeflocken, Engel, Kerzenschimmer, Tannenbäume und Weihnachtsklassiker mit dem BallettVorpommern

Fr 22.11. / 19.30 Uhr / Stralsund

(Großes Haus)

Fr 29.11. / 19.30 Uhr / Greifswald

(Großes Haus)

KAMMERKONZERT Selfter Eptember

Die Mezzosopranistin Pihla Terttunen und der Bassbariton Maciej Kozłowski laden ein zu einer rückwärts verlaufenden Zeitreise mit Werken von Frank Sinatra, David Bowie, Tom Waits, Scott Walker, Willie Nelson, Georg Friedrich Händel u. a., kombiniert mit einer surrealistischen Kurzgeschichte des 1. Konzertmeisters Mika Seifert, gelesen von Anette Gerhardt und Thomas Rettensteiner. Als Musiker wirken mit: Mika Seifert (Violine), David Grant (Klavier), Matthias Suter (Schlagzeug) und Alexander Teschner (Gitarre).

Di 10.12. / 19.30 Uhr / Greifswald (Foyer)

Do 12.12. / 19.30 Uhr / Stralsund (Foyer)

Letzte Vorstellungen Richard O'Brien's THE ROCKY HORROR SHOW

text

„… Auch wenn „The Rocky Horror Show" bald 45 Jahre auf dem Buckel hat – den Titel als DAS Kultmusical schlechthin macht ihr so schnell keiner streitig. Die durch und durch großartige Umsetzung am Theater Vorpommern zeigt das auf eindrucksvolle Weise.“ Kai Wulfes, musicalzentrale.de

Sa 30.11. / 19.30 Uhr &
So 1.12. / 18.00 Uhr / Greifswald
(Großes Haus)
Fr 20.12. / 19.30 Uhr / Stralsund
(Großes Haus)
Do 16.1. / 19.30 Uhr / Heringsdorf
(Maritim Hotel, Strandpromenade)

Telefonstörung Theaterkasse Greifswald

Sehr geehrte Gäste,

die Theaterkasse Greifswald ist gegenwärtig von einer Störung der Telefonanlage betroffen.
Die Kolleg*innen der Theaterkassen in Stralsund und Putbus nehmen Ihre Reservierungswünsche gern entgegen.

Theaterkasse Stralsund:
Di - Fr, 10-13 Uhr & 16-18 Uhr
Tel.: 0 38 31/ 26 46 124

Theaterkasse Putbus:
Di - Fr, 10-13 Uhr & 16-18 Uhr
Tel.: 03 83 01/ 80 83 30

Wir bitten um Entschuldigung für die Unannehmlichkeiten!

Onlinekauf mit PayPal

Wenn Sie Ihre Karten online über die Homepage des Theaters Vorpommern kaufen, können Sie ab sofort auch mit PayPal bezahlen.

text

Das neue Spielzeitheft zum Download

Öffnungszeiten der Theaterkasse im August

Die THEATERKASSE GREIFSWALD ist vom 13.- 30.8.2019, Di-Fr 10-16 Uhr geöffnet.
(Tel. 03834 – 5722 224)

Hier gehts zum Ticketshop

2. Philharmonisches Konzert

text

Auf dem Weg zur großen Sinfonie

Erleben Sie große sinfonische Werke von Beethovens Prometheus-Ouvertüre über Mozarts berühmtes Klarinettenkonzert bis zu Schuberts "Großer" Sinfonie in C-Dur. Solist des Abends ist Raphaël Sévère.

Di 22.10. / 19.30 Uhr / Greifswald
(Großes Haus)

Mi 23.10. & Do 24.10. / 19.30 Uhr / Stralsund (Großes Haus)

Fr 25.10. / 19.30 Uhr / Putbus

Einführungen in Greifswald und Stralsund jeweils 1 Stunde vor Konzertbeginn.

DIE ZEIT IST AUS DEN FUGEN

Ein Film über die Arbeit von Heiner Müller an "Hamlet" und "Hamletmaschine" am Deutschen Theater in Ost-Berlin

text

mit anschließender Podiumsdiskussion:
So 13.10. / 11.00 Uhr / Greifswald (Rubenowsaal)

EINTRITT FREI!


26.9.-29.9.2019
in Stralsund

text

text

text

Die BIENNALE THEATER HANSE ist das erste Theaterfestival, das im Zwei-Jahres-Rhythmus innovative Inszenierungen aus dem gesamten Ostseeraum zeigen wird. Wir laden Sie ein, die enorm vielgestaltige und doch auch spezifische Welt des zeitgenössischen Theaters im Ostseeraum zu entdecken. Die BIENNALE THEATER HANSE startet 2019 mit einem erlesenen, noch überschaubaren Programm. Ziel ist es, dass 2021 bereits alle Länder rund um die Ostsee auf diesem Festival vertreten sind.

Stralsunder Premiere QUÖRK ̶
Das hässliche Entlein

Ein Puppenmusical frei nach Hans Christian Andersen

text

Quörk ist anders. Er quakt anders, er schwimmt anders, und er sieht
auch irgendwie anders aus als seine flauschig-gelben Entengeschwister:
Mehr so grau.

Ein Stück über den Mut zum Anderssein.
 
PREMIERE Sa 31.8. / 15.00 Uhr / Stralsund (Gustav-Adolf-Saal)
PREMIERE Sa 21.9. / 15.00 Uhr / Greifswald (Rubenowsaal)
PREMIERE So 29.9. / 16.00 Uhr / Putbus

1. Kammerkonzert

text

Das musikalische Quartett

Was gibt es Schöneres, als in der herbstlichen Jahreszeit Kammermusik vom Feinsten bei einem Glas Wein zu genießen? Daniela Besthorn (Violine), Marianne Freydag (Viola), Issei Hiramoto (Violoncello) und David Grant (Klavier) eröffnen die Kammerkonzertreihe in dieser Saison mit Klavierquartetten von Wolfgang Amadeus Mozart, Joaquín Turina und Johannes Brahms.

 

Do 3.10. / 19.30 Uhr / Stralsund (Foyer)
Sa 5.10. / 19.30 Uhr / Greifswald (Foyer)