Erneute Schließung der Theater im Rahmen der Covid 19-Pandemie

Verehrtes Publikum,

 

aufgrund der am 25.11.2020 von der Bundesregierung beschlossenen Verlängerung der Maßnahmen zur Eindämmung der Covid 19-Pandemie
müssen im Theater Vorpommern für den Zeitraum

vom 1.12.2020 bis einschließlich 20.12.2020 alle Veranstaltungen bis auf die Schulvorstellungen entfallen
und werden ggf. zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt.

Die Landesregierung hat sich mit den Kommunen über die neuen Corona-Maßnahmen für den Dezember ausgetauscht. Dabei wurde beschlossen, dass Schultheater-Aufführungen möglich sind – unter der Bedingung, dass im Theater (auch während der Vorstellung) ein Mund-Nasen-Schutz getragen wird.

Die geplanten Schulvorstellungen von „Dr. Dolittle – Der Arzt, der mit den Tieren spricht" und „Hänsel und Gretel" werden also stattfinden.

Für Kindergärten gilt die Ausnahmeregelung nicht. Sie dürfen folglich leider nicht an den Vormittagsaufführungen teilnehmen.

Analog zum Frühjahr werden alle bereits gekauften Tickets für den oben genannten Zeitraum in Gutscheine umgetauscht.
Ein Umtausch der Karten ist auch zu einem späteren Zeitpunkt möglich und braucht nicht während des Lockdowns zu erfolgen.

Die Theaterkassen bleiben während des Monats Dezember für Sie geöffnet. Bitte beachten Sie ggf. veränderte Öffnungszeiten.

 

Wir freuen uns, Sie bald wieder im Theater Vorpommern zu begrüßen und für Sie spielen zu dürfen.

Bleiben Sie gesund!

Ihr Theater Vorpommern


Offener Brief der Theaterleitungen
zur Schließung der Theater in Mecklenburg-Vorpommern

Sehr geehrte Frau Ministerpräsidentin Schwesig,
sehr geehrte Frau Ministerin Dr. Martin,


die Leitungen der öffentlich getragenen Theater in Mecklenburg-Vorpommern richten heute ihre gemeinsame Stimme an Sie. Unsere Gesellschaft befindet sich durch die Corona-Pandemie in einer Notlage und natürlich sehen wir es als unsere Pflicht und Verantwortung, unseren Beitrag zur Bewältigung dieser Notlage zu leisten.


Dazu gehört zuallererst, die Gesundheit unserer Mitarbeiter und Besucher zu schützen, entsprechende Hygiene-Vorkehrungen zu treffen und als letzte Maßnahme auch, wo nicht mehr anders lösbar, unseren Spielbetrieb zeitweise einzustellen, um Kontakte unter unseren Besuchern zu verhindern.


Für die Bewältigung der gesellschaftlichen Notlage bringen wir aber weit darüber hinaus zentrale Kompetenz und Verpflichtung mit: Kunst lässt uns unsere Existenz und unsere gesellschaftliche Realität reflektieren. Sie hat zur Aufgabe, die jeweilige Zeitsituation aufzugreifen, zu verarbeiten und zu vermitteln. Kunst und kulturelles Leben geben uns Identität, Halt und Kraft.

Wir sorgen uns, dass unsere zentrale gesellschaftliche Rolle im Gefecht schnell notwendiger Entscheidungen aus dem Blick gerät und unsere Kompetenz und Kraft nicht zu den Menschen gelangt.

Sollten wir alle noch längere Zeit mit der Pandemie leben müssen, so ist es für unsere Gesellschaft von höchster Wichtigkeit, dass der lebendige Kontakt zwischen Künstlern und Publikum aufrechterhalten wird.

Wir müssen gemeinsam darüber reden, auf welche Weise und unter welchen Bestimmungen wir den Spielbetrieb ab dem 1. Dezember auf sichere und verantwortliche Weise wiederaufnehmen können. Auch in den kommenden Wochen und Monaten werden Sie weitere schwierige Entscheidungen, u.a. auch zum Spielbetrieb der Theater treffen müssen. Wir wollen mit Ihnen zusammenarbeiten, um unsere Möglichkeiten bei der kulturellen Bewältigung der Pandemie ausspielen zu können und um Mecklenburg-Vorpommern als Land voller Lebensqualität, Natur und Kultur, gerade auch in herausfordernden Zeiten, zu erhalten.

Mit freundlichen Grüßen,


Martin Schneider
Vorpommersche Landesbühne, Anklam


Sven Müller und Malte Baehr
Theater und Orchester GmbH Neubrandburg/Neustrelitz


Ralph Reichel und Cornelia Ascholl
Volkstheater Rostock


Dirk Löschner und Peter van Slooten
Theater Vorpommern, Stralsund, Greifswald und Putbus


Lars Tietje
Mecklenburgisches Staatstheater, Schwerin und Parchim

Spielzeitheft online lesen

text

Liebe Zuschauerinnen und Zuschauer,

damit es keine Rückschläge gibt, gelten vorerst auch für Theaterbesuche einige besondere Regeln und Hinweise:

1. Es bestehen die bekannten Abstands-und Hygienevorschriften im gesamten Haus inkl. Maskenpflicht bis zur Einnahme Ihres Sitzplatzes. Es stehen Desinfektionsmittelspender zur Benutzung bereit. Bitte befolgen Sie die Hinweise des Einlasspersonals.

2. Beim Ticketkauf an der Theaterkasse oder bei online-Käufen (in seltenen Ausnahmen auch beim Einlass) erfolgt eine Erfassung Ihrer persönlichen Daten (Name, Adresse, Tel.). Dieser Datensatz wird vier Wochen nach der Vorstellung gelöscht.

3. Im Theater ausliegende Kurzinformationen zum Stück, Postkarten, Flyer und Spielpläne, die Sie angefasst haben, bitte mitnehmen oder im Papierkorb entsorgen.

4. Die Vorstellungen dauern max. 1,5 Stunden und haben keine Pause. Der Einlass erfolgt erst 30 Min. vor Aufführungsbeginn. Catering nur vor der Vorstellung.

5. Es gibt keinen Programmheftverkauf (unsere Programmhefte stehen als kostenloser Download auf der Homepage zur Verfügung) und keinen Garderobenservice. Bitte nehmen Sie Ihre Garderobe mit in den Zuschauerraum und platzieren Sie sie auf den freien Plätzen neben sich, die zusätzlich noch durch Hussen gekennzeichnet sind.

6. Zuschauer*innen auf mittigen Plätzen nehmen bitte frühzeitig ihre nummerierten Plätze ein, anschließend folgen Gäste mit Seitenplätzen. Saalpläne hängen zu Ihrer Orientierung aus und Sie bekommen je nach Sitzplatz schon beim Einlass dazu eine Information. Gern helfen Ihnen auch unsere Mitarbeiter*innen in den Garderobenfoyers weiter.

7. Wir bitten Personen mit Erkältungssymptomen vom Besuch unserer Vorstellungen Abstand zu nehmen. Bei gekauften Karten erhalten Sie einen Gutschein für die nicht wahrgenommene Vorstellung.

8. Wir bitten um Verständnis, dass wir zur strikten Einhaltung der Regeln ggf. auch vom Hausrecht Gebrauch machen.

9. Alle unsere Spielstätten haben eine entsprechend ausgelegte und regelmäßig gewartete raumlufttechnische Zu- und Abluftanlage (RLT-Anlage). Durch die geringe Auslastung des Zuschauerraums erhöht sich die Luftumsatzrate pro Besucher und liegt somit über dem gesetzlich geforderten Maß was somit das Übertragungsrisiko von möglichen SARS-CoV-2 Viren insgesamt stark minimiert.

 

Wir freuen uns, Sie weiterhin in Ihrem Theater Vorpommern begrüßen zu können!

Umstellung der Beleuchtungstechnik auf LED

text

text

Die Europäische Union, der Bund und das Land Mecklenburg-Vorpommern fördern die Umstellung der Beleuchtung auf energieeffiziente Beleuchtungstechnik in den Theaterhäusern der Theater Vorpommern GmbH

PREMIERE Fahrenheit 451

text

Schauspiel nach dem Roman von Ray Bradbury
in einer Bühnenfassung von Annett Kruschke

„Fahrenheit 451“ ist ein Klassiker der Science-Fiction-Literatur. Der Roman von Ray Bradbury erschien 1953 erstmalig und wurde 1966 von François Truffaut mit Julie Christie und Oskar Werner verfilmt. Für die Bühnenfassung und Inszenierung von Annett Kruschke hat mit Martin Fischer ein renommierter Künstler Bühnenbild und Kostüme ent­worfen. Seine Arbeiten wurden zum Berliner Theatertreffen, dem Heidelberger Stückemarkt und den Mülheimer Theatertagen eingeladen. Am Theater Vorpommern arbeitete er zuletzt 2018 als Bühnenbildner des Weihnachtsmärchens „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“.

PREMIERE / Mo 28.12.

20.00 Uhr / Greifswald (Rubenowsaal)

anschl. das Nachgespräch SENF DAZUGEBEN mit der Regisseurin Annett Kruschke und Chefdramaturg Sascha Löschner (Um vorherige Anmeldung an der Theaterkasse wird gebeten.)

Premiere Stralsund MONODRAMEN (1)

text

Uraufführung
DAS VORSPRECHEN
von Reinhard Göber
mit Maria Steurich

Reinhard Göber beschreibt eine 50-jährige Schauspielerin am Vorabend ihres letzten Vorsprechens um ein Engagement an einem deutschen Stadttheater: „Mein Name ist Tamara Briest. Ja, Briest, verstehen sie. Tamara. Briiiiest."

text

KING KONG THEORIE
von Virginie Despentes
in einer Bühnenfassung von Sabine Michel
mit Friederike Serr

Die Autorin Virginie Despentes stellt eine Frau vor, die von ihrer Arbeit als Prostituierter und von sich als Frau im „Spiegel des männlichen herrschenden Blicks" erzählt – ohne sich dabei zum Opfer zu machen.

PREMIERE STRALSUND / Mi 28.10. / 19.30 Uhr / Großes Haus (Werkraum)

PREMIERE GREIFSWALD / Mi 30.9. / 19.30 Uhr / Großes Haus (Werkraum)

Uraufführung HUMANKAPITAL

text

Eine Stückentwicklung zum Bedingungslosen Grundeinkommen
von Melina von Gagern

Eine der wenigen konkreten Zukunftsvisionen für unser Gemeinwesen ist die Forderung nach einer Bürgergeldzahlung ohne Ansehen der Person. Das sorgt nicht erst seit Corona für heiße Diskussionen. Dabei ist das Bedingungslose Grundeinkommen eine Idee, der sogar von vielen Wirtschaftsexperten vernünftige Ansätze bescheinigt werden. Regisseurin Melina von Gagern interessierte besonders das Thema „Bedingungslosigkeit".

PREMIERE GREIFSWALD / FR 28.8.2020 / 19.30 Uhr / Großes Haus (Werkraum)

PREMIERE STRALSUND / SA 12.9.2020 / 19.30 Uhr / Großes Haus (Werkraum)

Detlev Glanert ist Komponist des Jahres!

text

Detlev Glanert wurde soeben der Opus Klassik als "Komponist des Jahres" verliehen. Wie der Verlag Boosey & Hawkes mitteilte, geht der Preis an Glanert für seine neueste Oper Oceane und würdigt einen Komponisten, dessen Werk "in besonderer Weise Beachtung gefunden und zur Bereicherung des hiesigen Klassik-Lebens beigetragen hat".  Wir gratulieren ganz herzlich und freuen uns überdies, im November diesen Jahres seine "Drei Wasserspiele" auf die Bühnen des Theaters Vorpommern bringen zu können.

3. Philharmonisches Konzert

text

Lauter musikalische Juwelen gilt es im 3. Philharmonischen Konzert wieder- oder neu zu entdecken. Von Prokofjews "Symphonie classique" spannt sich der thematische Bogen bis zu Joseph Haydns Sinfonie Nr. 101 in D-Dur, die auch unter dem Beinamen "Die Uhr" bekannt ist. Vier Schubert-Lieder, teils von Komponisten-Größen wie Benjamin Britten und Max Reger zu Orchesterliedern erweitert, runden das Programm ab. Mit Pihla Terttunen steht eine ebenso versierte Opern- wie Konzertsängerin als Solistin auf der Bühne. Kiril Stankow gibt als neuer Erster Kapellmeister und stellvertretender Generalmusikdirektor mit diesem Philharmonischen Konzert seinen sinfonischen Einstand am Dirigentenpult.

Do 8.10., Fr. 9.10. und Sa 10.10. / 19.30 Uhr / Stralsund (Großes Haus)

Di 6.10. und Mi 7.10. / 19.30 Uhr / Greifswald (Großes Haus)

Premiere Stralsund WOYZECK

text

Schauspiel
von Georg Büchner

Das Schicksal des einfachen Mannes Woyzeck, der von seinen Vorgesetzten gequält, von seiner Geliebten Marie betrogen und in seiner Ausweglosigkeit zum Mörder wird, inspirierte Künstler*innen in allen Genres und berührt das Publikum seit mehr als 100 Jahren.

In keinem anderen Land in Europa hat der Unterschied zwischen Arm und Reich so gravierend zugenommen wie in Deutschland. Aufstiegschancen haben sich verringert, Abstiegsrisiken vergrößert. So bleibt Woyzeck auch im 21. Jahrhundert unser Zeitgenosse.

PREMIERE STRALSUND / Sa 26.9. / 19.30 Uhr / Großes Haus

PREMIERE GREIFSWALD / Sa 22.8. / 19.30 Uhr / Großes Haus

Lesung zum Tag der deutschen Einheit

text

Die Autorinnen Dörte Grimm und Sabine Michel stellen ihr Buch „Die anderen Leben. Generationengespräche Ost" vor.

30 Jahre nach der Wiedervereinigung setzen sich in dem Buch „Die anderen Leben" Eltern und Kinder oft erstmals mit der eigenen Geschichte auseinander.

Moderation: Reinhard Göber

So 4.10. / 18.00 Uhr / Greifswald

(Großes Haus)

Premiere Greifswald DAS ABENDLAND

von Julie Maj Jakobsen Deutsche Erstaufführung

text

Zufällige Begegnungen in der Cafeteria einer Autobahn-Raststätte: Ein belgisches Ehepaar, ein lettischer LKW-Fahrer und ein Geschäftsmann auf dem Weg nach Berlin. Plötzlich steht eine syrische Frau im Raum. Auf dem Parkplatz sammeln sich immer mehr Flüchtlinge. Die Türen zur Cafeteria werden geschlossen, um den Flüchtlingsstrom draußen zu halten.

... an der Angst vor dem Unbekannten nimmt nicht nur Europas Seele, sondern auch das Theater Schaden. Das konsequent zu zeigen, ist das Verdienst der stringenten Regie Löschners und seines konzentrierten Ensembles." Antonia Ruhl, die deutsche bühne

PREMIERE GREIFSWALD / Sa 3.10. / 19.30 Uhr / Großes Haus

PREMIERE STRALSUND / Fr 18.9.

Unter dem Titel „Keiner rein, keiner raus“ laden die Migrations- und Integrationsbeauftragten der Hansestadt Stralsund und das Theater Vorpommern zu einem Nachgespräch ein:

Mo 5.10. / 18.00 Uhr / Stralsunder Rathaus (Löwenscher Saal) 

Der Eintritt ist frei. Um Anmeldung bis 1.10. unter ASchmuck@stralsund.de oder h.haase@theater-vorpommern.de wird gebeten.

1. Philharmonisches Konzert

text

Mit Gustav Mahlers "Lied von der Erde" wird die Konzertsaison 2020/21 in ganz intimem Rahmen eröffnet. Denn die Kammerfassung, die Arnold Schönberg im Jahr 1921 anlegte und die 1983 von Rainer Riehn vollendet wurde, eröffnet einen ganz eigenen Zugang zu Mahlers großem, rätselhaften Werk.

Wenn Sie sich bereits vorab informieren möchten, bieten wir Ihnen auf unserer Stückseite die Möglichkeit, das digitale Programmheft herunterzuladen oder online zu lesen. Darüber hinaus können Sie sich ebenfalls auf der Stückseite eine kurze Audio-Konzerteinführung anhören.

Di 11. und Mi 12.8. / 19.30 Uhr / Greifswald (Großes Haus)

Fr 14. und Sa 15.8. /19.30 Uhr / Stralsund (Großes Haus)

So 16.8. / 18.00 Uhr /Stralsund (Großes Haus)

The Kraut

text

Ein Marlene-Dietrich-Abend
von Dirk Heidicke

Paris, Avenue Montaigne Nr.12. – 1987. Freiwillig gefangen in der eigenen Wohnung und der eigenen Legende plant ein Weltstar seine Beerdigung: Marlene Dietrich. Dabei kramt sie in Kartons und Erinnerungen, u. a. an einen anderen Abend in der Bar des „Ritz“ in Paris, der mehr als 40 Jahre zurück liegt. Die Diva sinniert, philosophiert und hadert mit sich, singt ihre großen Erfolge, lässt ihre verflossenen Männer Revue passieren und teilt zahlreiche Seitenhiebe auf ihre Kolleginnen aus.

„The Kraut“ ist eine einmalige Zeitreise und zugleich eine musikalische Hommage an die große Marlene Dietrich.

PREMIERE STRALSUND / Sa 8.8.2020  19.30 Uhr / Großes Haus

PREMIERE GREIFSWALD / Sa 15.8.2020  19.30 Uhr / Großes Haus

GRENZ.LAND

text

Multimediales Tanzstück & Installation von 12H Dance, Ziepert, Tzavara & Decrustate

Ein Open-Air-Projekt von VORPOMMERN TANZT AN – movin' bröllin / Eintritt frei!

Zum Start in die neue Spielzeit heißt es endlich wieder „Vorpommern tanzt an“ – und das umsonst und draußen auf öffentlichen Plätzen in Greifswald, Stralsund und Putbus!
Der gleichnamige Zusammenschluss von Theater Vorpommern, Schloss Bröllin und Perform(d)ance bietet mit dem multimedialen Tanzstück GRENZ.LAND eine bewegte Auseinandersetzung mit den Menschen der Region.

URAUFFÜHRUNG GREIFSWALD / Fr 7.8. 19.30 Uhr / Vorplatz Pommersches Landesmuseum
Weitere Vorstellung in Greifswald
Sa 8.8. / 19.30 Uhr
STRALSUND / Mi 12.8. und Do 13.8.
19.30 Uhr / An der Fährbrücke (Hafeninsel)
PUTBUS / Mo 17.8. / 19.30 Uhr / hinter der Orangerie

Installation an den Vorstellungstagen ab 10.00 Uhr frei begehbar

Drei Wasserspiele

text

Kammeroper-Triptychon
von Detlev Glanert

Detlev Glanert gehört zu den meistgespielten zeitgenössischen Komponisten. Im Oktober dieses Jahres wurde ihm im Konzerthaus Berlin der Opus Klassik als „Komponist des Jahres“ verliehen. Als Textvorlage für sein Kammeroper-Triptychon „Drei Wasserspiele" nahm er drei von Thornton Wilders Minidramen, die der US-amerikanische Schriftsteller 1928 unter dem Titel „Dreiminutenspiele“ veröffentlichte. Die drei Kurzopern „Leviathan", „Der Engel, der das Wasser bewegte“ und „Der Engel auf dem Schiff“ komponierte Detlev Glanert in den Jahren 1985 bis 1994.

Sonntagsvorstellung
DIDO AND AENEAS
Oper von Henry Purcell

text

Remember me ...

Affektgeladene Musik und wunderbare Stimmen: Erleben Sie die englische Barockoper mit Nina-Maria Fischer und Maciej Kozłowski in den Hauptrollen sowie dem Opernchor. Es spielt das Philharmonische Orchester Vorpommern unter der Leitung von GMD Florian Csizmadia.
Auf der Stückseite finden Sie nicht nur eine Audio-Werkeinführung, sondern auch das Programmheft zur Inszenierung in einer Online-Version und zum Download.
Am 1.11. findet eine halbe Stunde vor Beginn der Vorstellung eine kurze Live-Werkeinführung im Foyer statt (bitte Maskenpflicht beachten). Um vorherige Anmeldung an der Kasse wird gebeten.

GREIFSWALD:
So 1.11. / 18.00 Uhr / Großes Haus
17.30 Uhr / Foyer / Einführung

Premiere Stralsund WINTERREISE

text

Liederzyklus
von Franz Schubert
nach Gedichten
von Wilhelm Müller

Schuberts „Winterreise” ist weitaus mehr als ein Liederabend. Denn der Wiener Komponist hat die von romantischem Weltschmerz geprägte Lyrik musikalisch auf eine neue, gleichermaßen private wie existenzielle Ebene gehoben. Der Protagonist, ein ewiger Wanderer, verfolgt seinen einsamen Weg, getrieben von wechselnden Empfindungen. Der Bassbariton Maciej Kozłowski interpretiert Franz Schuberts Liederzyklus, begleitet von David Behnke am Flügel.

„Beim Greifswalder Publikum kam alles gut an (...) Standing Ovations inbegriffen (...) Großes Kompliment." Ostsee-Zeitung

PREMIERE STRALSUND / Do 29.10. / 19.30 Uhr / Großes Haus

PREMIERE GREIFSWALD / Fr 16.10. / 19.30 Uhr / Großes Haus

Soiree mit öffentlicher Probe: Drei Wasserspiele

text

Kammeroper-Triptychon
von Detlev Glanert

Das Theater Vorpommern lädt zur ersten Soiree mit öffentlicher Probe in dieser Spielzeit ein: Nach einer kurzen Einführung in den Stoff wird ein szenischer Ausschnitt gezeigt. Im Anschluss besteht die Möglichkeit, mit dem musikalischen Leiter Kiril Stankow, dem Regisseur Horst Kupich und der Dramaturgin Katja Pfeifer ins Gespräch zu kommen und so den Texten Thornton Wilders sowie Detlev Glanerts Musik nachzuspüren.

Mi 28.10. / 19.00 Uhr / Greifswald (Großes Haus)

Di 20.10. / 19.00 Uhr / Stralsund

(Großes Haus)

Der Eintritt ist frei. Coronabedingt können ausschließlich Besucher*innen mit Voranmeldung und unter Angabe ihrer Adresse eingelassen werden.

Anmeldung:

h.haase@theater-Vorpommern.de

oder an den Theaterkassen

2. Kammerkonzert

text

Trios für Klarinette, Violoncello und Klavier

Auf dem Programm stehen Beethovens so genanntes "Gassenhauer"-Trio op. 11 in B-Dur sowie Brahms' op. 114 a-Moll.
Es spielen Friedrike von Oppeln-Bronikowski (Klarinette), Issei Hiramoto (Violoncello) und David Grant (Klavier).

STRALSUND:
Sa 24.10. / 19.30 Uhr / Großes Haus

GREIFSWALD:
Do 15.10. / 19.30 Uhr / Großes Haus

naturverbunden

text

4. Philharmonisches Konzert

"Die Natur muss gefühlt werden", sagte einst Alexander von Humboldt. Damit trifft er unmittelbar das Thema des 4. Philharmonischen Konzerts: Ludwig van Beethoven schuf mit seiner 6. Sinfonie, der "Pastorale", nicht nur eines der plastischsten musikalischen Landschaftsgemälde, sondern konzentrierte sich vor allem auf den Ausdruck der Gefühle und Empfindungen des Menschen beim Anblick der Natur. Im Zentrum der Ballettsuite "Appalachian Spring" des amerikanischen Komponisten Aaron Copland steht die Ankunft der ersten amerikanischen Siedler auf dem Land, der Mensch im Einklang mit der Natur. Es spielt das Philharmonische Orchester Vorpommern unter der Leitung von GMD Florian Csizmadia.

KONZERTE GREIFSWALD:
Di 20.10. / 19.30 Uhr und So 25.10. /
18.00 Uhr / Großes Haus

KONZERTE STRALSUND:
Do 22.10. und Fr 23.10. /
19.30 Uhr / Großes Haus

Premiere Stralsund ANGST – DER FEIND IN MEINEM HAUS

text

von Dirk Kurbjuweit
in einer Bühnenfassung von Sascha Löschner

Der Nachbar aus dem Souterrain wird plötzlich unheimlich: Er beobachtet die Ehefrau der neu ins Haus gezogenen Familie, schreibt erst verliebte, dann verleumderische Briefe, erstattet sogar Anzeige. Die Ehe stürzt in eine Krise, das bloße Dasein des Nachbarn vergiftet den Alltag. Mit beklemmender Spannung schildert Dirk Kurbjuweit, wie Ohnmacht eine Familie zur Selbstjustiz treibt.

PREMIERE STRALSUND / Mi 7.10. /

20.00 Uhr / Gustav-Adolf-Saal

PREMIERE GREIFSWALD / Do 17.9. / 20.00 Uhr / Rubenowsaal

Sonntagsvorstellung DIDO AND AENEAS

Oper von Henry Purcell

text

Für die Karthager sind sie das Traumpaar: die Königin Dido und der trojanische Prinz Aeneas. Doch trüben von Anfang an die Schatten der Vergangenheit die Hoffnung der Liebenden auf eine unbeschwerte Zukunft. Dido spürt, dass Aeneas sie verlassen wird – und fasst für sich einen Entschluss, der ebenso konsequent wie mutig ist ...
Erleben Sie Nina-Maria Fischer und Maciej Kozłowski in den Hauptrollen der englischen Barockoper "Dido and Aeneas". Es spielt das Philharmonische Orchester Vorpommern unter der Leitung von
GMD Florian Csizmadia.

STRALSUND
So 20.9. / 16.00 Uhr (Großes Haus)

Premiere Stralsund: The Juliet Letters

Kammerballett
von Ralf Dörnen

text

basierend auf dem Album „The Juliet Letters“
von Elvis Costello und
The Brodsky Quartet

Briefe voller Hoffnung oder Trauer, Wünsche oder Ängste, Zweifel oder Freude; gerichtet an Julia Capulet. Elvis Costello hat gemeinsam mit dem Brodsky Quartett zwanzig fiktive Briefe verfasst, vertont und im Lieder-Zyklus „The Juliet Letters“ zusammengestellt. Das BallettVorpommern unter Ralf Dörnen übersetzt die Lieder nicht ausschließlich choreographisch, sondern begleitet die Songs zum Teil meditativ, bebildert assoziativ, karikiert oder kommentiert und interpretiert tänzerisch.

PREMIERE STRALSUND / Sa 17.10. / 19.30 Uhr / Großes Haus

PREMIERE GREIFSWALD / Sa 19.9. / 19.30 Uhr / Großes Haus

Premiere Stralsund NORA

text

Henrik Ibsens „Nora“, uraufgeführt 1879, zählt zu den großen Stoffen des bürgerlichen Theaters. Reinhard Göber zeigt Nora in seiner Inszenierung als moderne Frau von heute, die zu ihren Glückserwartungen steht und sich von ihnen zur radikalsten Entscheidung ihres Lebens treiben lässt: Sie verlässt Mann und Kind und tritt die Reise an in das unbekannte Land jenseits des wohlbehüteten, viel zu engen (Puppen)-heims.

PREMIERE STRALSUND / Sa 3.10. /

19.30 Uhr / Großes Haus

PREMIERE GREIFSWALD / So 13.9.

THE KRAUT am 15.10. entfällt

text

Sowohl das für den 15. Oktober geplante Sonderkonzert „Con Sentimento" mit Solistinnen und Solisten des Opernchores im Großen Haus in Stralsund als auch die geplante Ersatzvorstellung „The Kraut" mit Claudia Lüftenegger müssen leider entfallen.

2. Philharmonisches Konzert im NDR

text

Mit der 8. Sinfonie hat das Philharmonische Orchester Vorpommern seinen großen Beethoven-Zyklus im 2. Philharmonischen Konzert fortgesetzt.

In der Reihe „Das Sonntagskonzert" ist dieser Konzertabend am 4.10.2020 von 11.00 bis 13.00 Uhr auf NDR-Kultur zu hören.

Das Programm:
Gioacchino Rossini
Ouvertüre zu "La Scala di Seta"
Wolfgang Amadeus Mozart
Klavierkonzert C-Dur KV 467
Eloïse Bella Kohn, Klavier

Ludwig van Beethoven
Sinfonie Nr. 8 F-Dur op. 93
Es spielt das Philharmonische Orchester Vorpommern unter der Leitung von Generalmusikdirektor Florian Csizmadia.

Das 2. Philharmonische Konzert wurde am 4.9.2020 im Großen Haus in Stralsund aufgezeichnet.

2. Philharmonisches Konzert

Beethoven-Zyklus IV

text

Die junge französische Pianistin Eloïse Bella Kohn ist die Solistin bei Wolfgang Amadeus Mozarts Klavierkonzert Nr. 21 in C-Dur, das nicht nur wegen seines wunderbaren Andante-Satzes zu den Meisterwerken das Komponisten zählt. Den augenzwinkernden Auftakt des Abends bildet die Ouvertüre zu "La Scala di Seta" von Gioachino Rossini und schlägt gleichzeitig den Bogen zu der ebenso frischen wie überraschenden 8. Sinfonie von Ludwig van Beethoven.

Ein ausführliches Programmheft zum online lesen oder Download sowie eine Audio-Konzerteinführung finden Sie auf der Stückseite zum Konzert.

Di 1.9. und Mi 2.9. / 19.30 Uhr / Greifswald (Großes Haus)

Do 3.9., Fr 4.9. und Sa 5.9. / 19.30 Uhr / Stralsund (Großes Haus)

Bald machen wir das fertig...

1. Kammerkonzert

text

Anlässlich der Einweihung der neuen Harfen des Theaters Vorpommern

Zur Eröffnung der Kammermusikreihe der neuen Saison präsentiert Ihnen die Harfenistin Sophia Warczak ein Konzertprogramm mit Klängen vom Barock bis zur Moderne. Ein Abend zum Träumen und Genießen.
Auf der Stückseite finden Sie den Link zum Download des Programmhefts.

Sa 22.8. / 19.30 Uhr / Stralsund (Vorbühne)
So 23.8. / 18.00 Uhr / Greifswald (Vorbühne)