Mono 3

Olympe de Gouges (Uraufführung)
von Annett Kruschke

Das Produkt
von Mark Ravenhill
Deutsch von Nils Tabert

Termine

Olympe de Gouges (UA)

von Annett Kruschke

Hinter dem Titel verbirgt sich ein eigenes „Forschunglabor“ auf den Spuren mutiger Frauen, die in die Öffentlichkeit traten. Frauen werden in der Geschichte vergessen, auch in der Kunst. Dieses Labor versteht sich als Dunkelkammer, um die klaren Bilder ihrer Biografien, Ideen und Kunstwerke ans Licht zu holen.

Im Zentrum wird OLYMPE DE GOUGES (1748 -1793) stehen. Der Menschenrechtserklärung von 1789 setzte sie eine Erklärung der Rechte der Frau und der Bürgerin entgegen. Warum nur heisst es: „Freiheit, Gleichheit Brüderlichkeit“? Eine neue Rechtsordnung sollte sämtliche Diskriminierungen der Frauen beseitigen und ihnen eine wirtschaftliche Unabhängigkeit beschaffen. Die unbequeme Mahnerin wurde wegen Hochverrats durch die Guillotine hingerichtet. Ihre Visionen bleiben bestehen.

 

Das Produkt

von Mark Ravenhill
Deutsch von Nils Tabert

 

„Bridget Jones goes Dschihad" wäre vielleicht eine Formel, mit der der Produzent James die Schauspielerin Olivia für seinen neuen Film gewinnen könnte. Die Story: Amy, eine junge, global agierende Geschäftsfrau, deren Freund beim Anschlag auf das World Trade Center starb, verliebt sich ausgerechnet in den attraktiven Al-Qaida-Kämpfer Mohammed. Hautnah erlebt sie die Planung eines Selbstmordattentats auf Disneyland Paris. Sie verrät Mohammed an die Polizei und er wird verhaftet. Als Amy Fernsehbilder von seiner Misshandlung im Gefängnis sieht, wird auch sie zur Kampfmaschine ... „Eine süffisant-selbstironische, die schlichten Denkschemata der Unterhaltungsindustrie bloßstellende Mediensatire." (Theater heute)