Text

Friederike von Oppeln-Bronikowski

Klarinettistin

Friederike von Oppeln-Bronikowski wurde in Berlin geboren und wuchs auf Rügen auf. Sie studierte Klarinette an der HfMT Hamburg bei Prof. Albrecht/Prof. Franke und an der HMT Leipzig bei Prof. Wolfgang Mäder. In der Spielzeit 2016/17 war sie als stellvertretende Solo-Klarinettistin am Theater Vorpommern engagiert; zu Beginn der Spielzeit 2019 wurde das Engagement erneuert. Friederike von Oppeln-Bronikowski spielte als Orchesteraushilfe u.a. mit den Hamburger Symphonikern und der Neuen Lausitzer Philharmonie. Ihre Konzerttätigkeit führte sie bereits auf zahlreiche Tourneen im In- und Ausland, u.a. nach Israel, China und Indien, in namhafte Häuser von der Elbphilharmonie bis zum Shanghai Oriental Art Center. Seit ihrer Schulzeit spielt sie in Klezmer- und Balkanbands, ehemals mit „20vor8“ in Hamburg, derzeit mit „Herje Mine“ und „Rozhinkes“ in Leipzig. Ihrer Leidenschaft für orientalische und zeitgenössische Musik sowie Improvisation geht sie mit ihren Ensembles „Klänge der Hoffnung“ und „contemporary insights“ nach. Friederike von Oppeln-Bronikowski tritt regelmäßig auf Festivals wie „ELBJAZZ“, „Folklorum“ und „Vielfalt ohne Grenzen“ auf. Zuletzt war sie am Corona-Onlinekonzertprojekt #leipzigklingtweiter auf Einladung des Gewandhausorchesters beteiligt.

Aktuelle Inszenierungen

2. Kammerkonzert