Die Welt machte mich zu einer Hure. Nun mache ich sie zu einem Bordell.

text

Uraufführung DER BESUCH Ballett von Ralf Dörnen

frei nach dem Schauspiel "Der Besuch der alten Dame" von Friedrich Dürrenmatt

mit Musik von Karl Amadeus Hartmann und Johann Sebastian Bach

"Emotional und mitreißend – mehr davon." Stefanie Büssing, Ostsee-Zeitung

NACHMITTAGSVORSTELLUNG: So 24.3.  16.00 Uhr / Stralsund (Großes Haus)

PREMIERE GREIFSWALD: Sa 30.3.  19.30 Uhr / Großes Haus

LAMPENFIEBER GREIFSWALD:

So 24.3. / 11.00 Uhr / Foyer (Eintritt frei)

Nicht verschlafen!

text

Die nächste Vorstellung des Kammermusicals "Die letzten fünf Jahre" von Jason Robert Brown ist bereits am

Di 19.3. / 20.00 Uhr / Stralsund (Gustav-Adolf-Saal)

19.30 Uhr / Einführung mit Katja Pfeifer

Das möchten Sie doch nicht verpassen!

Haben Sie nicht ein kleines Lächeln im Vertrag?

text

KISS ME, KATE
Musical von Cole Porter

PREMIERE IN STRALSUND / Sa 16.3. / 19.30 Uhr / Großes Haus
PREMIERE IN GREIFSWALD / Sa 13.4. / 19.30 Uhr / Großes Haus

PROGRAMM ZUM INTERNATIONALEN FRAUENTAG 2019

Empfang und im Anschluss:
KUNST
Komödie von Yasmina Reza

text

Empfang: Sa 9.3. / 18.00 Uhr / Stralsund (Foyer)

in Kooperation mit der Hansestadt Stralsund und dem Landkreis Vorpommern Rügen

Voranmeldung:

h.haase@theater-vorpommern.de

Aus Krankheitsgründen im Ensemble entfällt das Stück „Der Kirschgarten“ am 9.3. um 19.30 Uhr im Anschluss an den Empfang zum Internationalen Frauentag leider. Stattdessen wird um 19.30 Uhr die Komödie „Kunst“ von Yasmina Reza mit den Schauspielern Markus Voigt, Stefan Hufschmidt und Mario Gremlich aufgeführt.

KUNST in Stralsund: Sa 9.3. / 19.30 Uhr / Großes Haus

Die Besucherinnen des Empfangs erhalten an der Theaterkasse 20 % Ermäßigung beim Kauf einer Eintrittskarte.

Die bereits für die entfallende Vorstellung „Der Kirschgarten“ gekauften oder reservierten Eintrittskarten behalten ihre Gültigkeit für „Kunst“.

Die Greifswalder Frauentags-Veranstaltung am 8. März ist bereits ausverkauft.

Wer A sagt ...

text

... muss auch Beethoven sagen!

Und so wird der spielzeitübergreifende Beethovenzyklus mit dem 5. Philharmonischen Konzert eröffnet. Auf dem Programm stehen drei Tänze aus "Powder Her Face" von Thomas Adès, das Violinkonzert von Benjamin Britten und die Zweite Sinfonie von Ludwig van Beethoven.

Der Solist des Abends ist Mika Seifert.

Öffentliche Generalprobe: Mo 25.2. / 19.00 Uhr /Greifswald

Konzerte:

Di 26.2. / 19.30 Uhr / Greifswald

(Großes Haus)

Mi 27.2. & Do 28.2. / 19.30 Uhr / Stralsund (Großes Haus)

Do 1.3. / 19.30 Uhr / Putbus

Einführung jeweils eine Stunde vor den Konzerten in Greifswald und Stralsund im Foyer

LA BOHÈME
am Nachmittag

text

„Kupichs Inszenierung ist modern, frisch und energetisch, was nicht zuletzt an dem jungen Ensemble liegt. Untermauert wird das vom imposanten Bühnenbild." Stefanie Büssing, Ostsee-Zeitung

So 24.2. / 16.00 Uhr / Stralsund (Großes Haus)

15.15 Uhr / Einführung im Foyer

Die letzten fünf Jahre

Das Kammermusical kommt nach Greifswald

text

Jason Robert Brown beziehungsreiche Studie über das Zusammenleben ist ab heute auch in Greifswald zu erleben. Die Premiere ist bereits ausverkauft, für die Folgevorstellungen können noch Karten erworben werden.

PREMIERE: Do 31.1. / 20.00 Uhr / Greifswald (Rubenowsaal)

THEATER IN SICHT

Theaterwochen für Schüler M-V vom 18.2.-4.3.2019

text

Auch in diesem Jahr fördert das Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur in Mecklenburg-Vorpommern wieder „Theater in Sicht“. Am 20. Februar startet das Theater Vorpommern die Theaterwochen für Schüler M-V mit Mozarts Oper „Die Zauberflöte“ in Stralsund, dem Schauspiel „Was das Nashorn sah, als es auf die andere Seite des Zauns schaute“ von Jens Raschke im Greifswalder Rubenowsaal und der Premiere des 1. Klassenzimmerstücks Tanz „Augenhöhe“ in der Martinsschule (Greifswald).

Eine Übersicht aller Aufführungen ist in der Broschüre „Theater in Sicht“ nachzulesen, die an den Theaterkassen ausliegt und im Internet unter

https://issuu.com/theater_in_sicht/docs/theater-in-sicht-2018_19 eingesehen werden kann.

Künstler*innenLesen im März

Mario Gremlich
liest aus dem Roman "Vom Ende einer Geschichte" von Julian Barnes

Schauspieler Mario Gremlich, seit dieser Spielzeit neu im Ensemble des Theaters Vorpommern, liest aus Julian Barnes mehrfach ausgezeichnetem Roman, in dem es um geschönte Erinnerungen geht, die es uns erlauben, besser mit der eigenen Vergangenheit zu leben. Passend zum diesjährigen Spielzeitmotto: "Früher war alles besser".

 

Mi 20.03. / 19.30 Uhr / Stralsund (Stadtbibliothek)

Do 28.03. / 19.30 Uhr / Greifswald (Stadtbibliothek)

 

Eintritt frei

Zusatzvorstellung KUNST

text

Komödie von Yasmina Reza

Die Schauspiel-Vorstellung „Der Kirschgarten“ am Samstag, den 29.12.2018 im Theater Vorpommern in Greifswald entfällt. Stattdessen spielen wir an diesem Abend die Komödie „Kunst“ von Yasmina Reza.


Zusatzvorstellung: Sa 29.12. / 19.30 Uhr / Greifswald (Großes Haus)

WIEDERAUFNAHME Das Theater der unerhörten Dinge

text

Eine Hausbegehung von Roland Albrecht

Die Schauspieler Jan Bernhardt und Lutz Jesse sind wieder nachts im Theater unterwegs. Ab 22.00 Uhr zeigen sie Dinge und erzählen Geschichten, die bisher ungesehen und unerhört waren.

Fr 24.8. / 22.00 Uhr / Greifswald (Treffpunkt: Bühneneingang Anklamer Str. 106)

Sa 25.8. / 22.00 Uhr / Stralsund (Treffpunkt: Bühneneingang

Olof-Palme-Platz 6)

DEUTSCH-POLNISCHE THEATERTAGE
vom 12.-14. Oktober in Stralsund

text

Im Rahmen des von der EU geförderten Projekts Interreg 5A finden 2018 erstmalig die DEUTSCH-POLNISCHEN THEATERTAGE statt.


Der Eintritt zu allen drei Veranstaltungen ist frei. Bitte holen Sie sich dennoch rechtzeitig vorher Karten an der Theaterkasse.

Die Opera na Zamku Stettin, die Uckermärkischen Bühnen Schwedt und das Theater Vorpommern präsentieren als Projektpartner ein hochkarätiges Programm im Theater Stralsund. Zu sehen gibt es das Ballett "Wir Kinder vom Bahnhof Zoo" (Gastspiel der Opera na Zamku), Johann Wolfgang von Goethes Lustspiel "Die Mitschuldigen" (im Rahmen der Theatertage mit polnischen Übertiteln) und die deutsch-polnische Komödie "Ein Knochenjob" in der deutschen Erstaufführung (Gastspiel der Uckermärkischen Bühnen Schwedt).

Umstellung der Beleuchtungstechnik auf LED

Die Europäische Union und das Land Mecklenburg-Vorpommern fördern die Umstellung der Beleuchtung auf energieeffiziente Beleuchtungstechnik in den Theaterhäusern der Theater Vorpommern GmbH

text

text

CHANSONMANIE

Hundert Jahre Gesang, Liebe und Träume

text

Marlene Dietrich, Hildegard Knef und Edith Piaf gehörten zu den Grandes Dames des Chansons. Isabella Rapp, Mathias Weibrich und Lars Hansen stöberten in den Biografien der Diven und entdeckten eine Schatzkiste voller Anekdoten über ein ganzes Jahrhundert des Chansons. Eine musikalische Reise mit Melodien aus Berlin, Paris und allerlei anderen Orten.

Fr 11.1. / 20.00 Uhr / Stralsund

(Gustav-Adolf-Saal)

So 13.1. / 18.00 Uhr / Greifswald (Rubenowsaal)

Die Konzertsaison ist eröffnet!

text

Mit neuem Programm und acht Philharmonischen Konzerten startet das Philharmonische Orchester Vorpommern und sein Generalmusikdirektor Florian Csizmadia in die Spielzeit 2018/19.

In drei Konzertabenden können Sie ab Dienstag, den 4. September 2018 Wolfgang Amadeus Mozarts "Prager" und Gustav Mahlers Erste Sinfonie erleben. Wir freuen uns auf Sie!

Stefano Fossat tanzt Don Quijote

text

„Die Träume des sinnreichen Junkers Don Quijote de la Mancha – Ritter von der traurigen Gestalt“

Ralf Dörnen erzählt in seinem Ballett von einem alternden Büchernarren, der sich über die Lektüre von Ritterromanen in andere Realitäten hineinträumt. Jetzt wird Stefano Fossat erstmals die Titelrolle des Don Quijote tanzen. Miguel Rodriguez bleibt als Sancho Panza immer an seiner Seite.

Stefano Fossat ist seit 2011 beim BallettVorpommern und war u. a. als Karenin in „Anna Karenina“, als Drosselmeier in „Der Nussknacker" und als Maxime de Winter in „Rebeccas Schatten“ zu erleben. 

Fr 5.10. / 19.30 Uhr / Stralsund (Großes Haus)

So 7.10. / 18.00 Uhr / Greifswald (Großes Haus)

Für wen arbeitest Du hier?

text

WEISSER RAUM
von Lars Werner

Das aktuelle Stück von dem in Dresden geborenen Autor Lars Werner über Rassismus, rechte Gewalt und den Umgang in unserer Gesellschaft damit. Ein Schauspiel, das zur Diskussion auffordert.

Nachmittagsvorstellung:

So 24.3. / 16.00 Uhr / Greifswald (Großes Haus)

anschl. das Nachgespräch Senf dazugeben

PREMIERE STRALSUND:

Sa 6.4. / 19.30 Uhr / Großes Haus

4. Kammerkonzert

text

PARTY PIECES – Zugaben und Encores

Mika Seifert (Violine) und David Grant (Klavier) präsentieren Werke von Fritz Kreisler und Scott Joplin bis Niccolò Paganini und Astor Piazzolla, ein bunt-virtuoses Überraschungsbouquet, gewürzt mit Anekdoten und brillanten Kuriositäten aus einer Schatzkiste der besonderen Art.

Mi 20.3. / 19.30 Uhr / Greifswald (Foyer)

So 24.3. / 11.00 Uhr / Stralsund (Foyer)

Champagner hat's verschuldet ...

text

DIE FLEDERMAUS
Letzte Vorstellungen der Strauß-Operette

„Viel Munterkeit, viel Laune, viel Witz (...) Fazit: Ein gelungener Abend."

Ekkehard Ochs, Ostsee-Zeitung
Letzte Vorstellungen

Greifswald:

So 3.3. / 16.00 Uhr / Großes Haus

Stralsund:

So 31.3. / 16.00 Uhr / Großes Haus

LETZTE VORSTELLUNG
Die Mitschuldigen

text

Lustspiel von Goethe
Letztmals am 27.1. in Greifswald
Die Vorstellung am 25.1. in Stralsund entfällt.

„… Die Geschichte wird kurz und knackig erzählt. (…) Sie ist gewürzt mit vielen originellen Regieeinfällen und lässt auch Frivoles nicht zu kurz kommen. Mit Markus Voigt (Alcest), Susanne Kreckel (Sophie), Alexander Frank Zieglarski (Söller) und Stefan Hufschmidt (Wirt) ist sie schauspielerisch auch großartig besetzt." Reinhard Amler, Ostsee-Zeitung

LETZTE VORSTELLUNG:

So 27.1. / 18.00 Uhr / Greifswald (Großes Haus)

Letzte Vorstellung
DIE GERECHTEN

text

Albert Camus greift in seinem Stück „Die Gerechten“ einen historischen Stoff auf: Russland zur Zarenzeit; eine Gruppe junger Terroristen, „Menschen in der Revolte“, plant im Jahr 1905 ein Attentat auf den Großfürsten Sergej Romanow, der in ihren Augen ein Tyrann ist.

Zum letzten Mal:

Sa 19.1. / 19.30 Uhr / Greifswald

(Großes Haus)

Kein Kaffee?
Kein Wein da?

text

Premiere LA BOHÈME
Oper von Giacomo Puccini

in italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln

„Kupichs Inszenierung ist modern, frisch und energetisch, was nicht zuletzt an dem jungen Ensemble liegt. Untermauert wird das vom imposanten Bühnenbild." Stefanie Büssing (Ostsee-Zeitung)

Stralsund (Großes Haus): Sa 15.12.

19.30 Uhr

Greifswald (Großes Haus): Sa 1.12.

19.30 Uhr

MONO FRAUEN
am 9.1. in Greifswald entfällt.

text

Guten Morgen, du Schöne

Protokolle nach Tonband von

Maxie Wander in einer Bühnenfassung von Susanne Kreckel

Ein Buch von Frauen über Frauen, das bis heute Maßstäbe setzt.

text

2018
Frauenmonologe heute

von Sabine Michel

41 Jahre nach Erscheinen von Maxie Wanders Buch befragte Sabine Michel Frauen aus Greifswald und Stralsund wieder nach ihrem Alltag, ihrer Arbeit, ihren Familien, Kindern, Männern.

Letzte Vorstellung in Stralsund:
Sa 19.1. / 20.00 Uhr / Gustav-Adolf-Saal
Letzte Vorstellung in Greifswald:
Fr 8.3. / 19.00 Uhr / Rubenowsaal

SILVESTER IN STRALSUND

text

Richard O’Brien’s
„The Rocky Horror Show“ um 15.00 & 19.30 Uhr

Wir lassen die Sektkorken schon in Vorfreude knallen! Der diabolisch-exzentrische Wissenschaftler Dr. Frank N. Furter vom Planeten Transsexual präsentiert Silvester seine größte und genialste Kreation gleich doppelt: Das muskelbepackte Retortenwesen Rocky, das er zu seinem puren Vergnügen erschaffen hat.

Mo 31.12. / Stralsund (Großes Haus)

Märchen spielerisch erkunden: Theaterworkshop für Kinder, ab 7 Jahren zu „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“

Benjamin Britten WAR REQUIEM

text

Eine internationale Koproduktion im Rahmen der Exzellenz-Förderung der Staatsministerin für Kultur und Medien der Bundesrepublik Deutschland für das Philharmonische Orchester Vorpommern

Die Uraufführung von Benjamin Brittens „War Requiem“ im Jahr 1962 wurde zu einer großen Geste der Völkerverständigung. Sein in jeder Hinsicht grenzüberschreitendes Werk ist ein eindrucksvolles Bekenntnis gegen den Krieg.
Einhundert Jahre nach dem Ende des Ersten Weltkriegs stellen
sich Mitwirkende aus Polen, Litauen und Deutschland in Brittens Tradition und lassen das „War Requiem“ ganz in seinem Sinne als internationale Koproduktion bei Aufführungen in Greifswald, Stettin, Klaipēda und Berlin erklingen.

Karten für das Konzert in Berlin sind bei Eventim, Classictic und an der Konzertkasse im Berliner Dom erhältlich.


Was kann man in so einem armen Bezirk schon erreichen?

text

Letzte Vorstellungen
DIE FRAU IN DEN DÜNEN nach Kōbō Abe
in einer Bühnenfassung von Kai Grehn

„… ein Stück der leisen Töne – feinfühlig, ohne Klamauk und Krawall. (…) Großartig ist auch das Bühnenbild von Julia Burde (als Gast). Einfach genial wie hier die Dünenlandschaft auf kleinstem Raum authentisch in Szene gesetzt wird.“

Reinhard Amler, Ostsee-Zeitung

Letzte Vorstellungen:

Sa 23.3. / 20.00 Uhr / Stralsund

(Gustav-Adolf-Saal)

Mi 3.4. / 20.00 Uhr / Greifswald (Rubenowsaal)

anschl. SENF DAZUGEBEN mit Regisseur Kai Grehn und Chefdramaturg Dr. Sascha Löschner

Letzte Vorstellungen DER MORGEN KANN WARTEN

text

Surreales Schattentheater für Jugendliche und Erwachsene

Uraufführung

Theater Handgemenge

Ein alter Mann, der nicht schlafen will und so ungeahnte Abenteuer erlebt. Denn eines Nachts fährt er im Licht des Mondes in seinem Bett zum Haus hinaus. Auf seiner poetischen Traumreise durchlebt er überraschend neue Gefühle und begegnet Wesen, die die Welt ganz anders sehen als er.

LETZTE VORSTELLUNGEN

So 10.3. / 18.00 Uhr / Greifswald (Rubenowsaal)

Mo 11.3. / 20.00 Uhr / Greifswald (Rubenowsaal)

 

Letzte Vorstellung
Ein Volksfeind

Aktionspreis für 5€ pro Karte!

text

Henrik Ibsens Schauspiel "Ein Volksfeind" ist nach drei Spielzeiten letztmalig am 2. März in Greifswald zu sehen. Angesichts einer drohenden Bakterieninfektion der Ostseeküste entspannt sich ein Bruderstreit griechischen Ausmaßes, der sich zu einem wahren Politicum zuspitzt. Am Ende geht es auch um die Frage, welchen Wert die Wahrheit im postfaktischen Zeitalter hat.
Für die letzte Vorstellung bieten wir alle Eintrittskarten zu einem Aktionspreis von 5€ an!

Termine:
Sa 2.3./19:30 Uhr / Greifswald (Großes Haus)

THEATER IN SICHT

Theaterwochen für Schüler M-V vom 18.2.-4.3.2019

text

Die Theaterwochen für Schüler M-V „Theater in Sicht“ 2019 beginnen am Theater Vorpommern am 20.2. mit Mozarts Singspiel „Die Zauberflöte“ in Stralsund und mit Jens Raschkes Stück „Was das Nashorn sah, als es auf die andere Seite des Zauns schaute" (Diese Vorstellung ist bereits ausverkauft).

Die Zauberflöte:

Di 20.2. / 10.00 Uhr / Stralsund (Großes Haus)

Fr 22.2. / 10.00 Uhr / Greifswald (Großes Haus)

text

Weiter geht es am 21.2. mit Ralf Dörnens Ballett nach Miguel de Cervantes Saavedra „Die Träume des sinnreichen Junkers Don Quijote de la Mancha - Ritter von der traurigen Gestalt" in Greifswald und mit Goethes „Faust. Ein Fragment" in Stralsund.

Die Träume des sinnreichen Junkers Don Quijote de la Mancha - Ritter von der traurigen Gestalt:

Do 21.2. / 11.00 Uhr / Greifswald (Großes Haus)

Winterpause im Theater Vorpommern

Veränderte Kassenöffnungszeiten

Vom 4. - einschließlich 15. Februar 2019 ist das Theater Vorpommern in der Winterpause.
Während dieser Zeit bleiben die Theaterkassen in Putbus und Stralsund geschlossen. Bestellungen für alle Spielorte nimmt die Greifswalder Theaterkasse zu verkürzten Öffnungzeiten (Di - Fr 10-16 Uhr) gerne für Sie entgegen.

Die Theaterkasse in Putbus hat ab dem 12. Februar wieder für Sie geöffnet. In Stralsund öffnen Kasse und Besucherservice am 19. Februar.

Die Träume des sinnreichen Junkers Don Quijote de la Mancha - Ritter von der traurigen Gestalt

text

Im Januar wieder mit William Parton als Don Quijote

"Alles ist zauberhaft, märchenhaft, selbsterklärend.(...) Das Greifswalder Publikum hat getobt vor Begeisterung.

15 Minuten Standing Ovations."

Juliane Voigt, Die deutsche Bühne


GREIFSWALD:
So 20.1. / 18.00 Uhr / Großes Haus
Fr 25.1. / 19.30 Uhr / Großes Haus

PUSSY RIOT präsentiert Riot days

text

Die russische Polit-Punk-Gruppe Pussy Riot kommt mit ihrer rebellischen Bühnenshow "Riot Days" nach Greifswald. Das Projekt ist eine rasante Mischung aus Konzert, Videodokumentation, Theaterperformance und Lesung und beruht auf Maria Alyokhinas gleichnamigem Buch, in dem sie ihre persönliche Geschichte als Performerin bei Pussy Riot erzählt – von den Anfängen der rebellischen Gruppe 2011 über ihre legendären Auftritte, ihre Verhaftung, den Prozess und ihren Aufenthalt in einem sibirischen Gefängnislager bis zur Entlassung 2013.

Mi 23.1. / 19.30 Uhr / Greifswald

(Großes Haus)

Mit Chris Murray, Sasha di Capri,
den Solisten,
dem Opernchor
und dem BallettVorpommern gemeinsam auf der Bühne stehen!

Kennenlern- und Castingworkshop

Zur Verstärkung des Chores in der Sommer-Musicalproduktion "Jesus Christ Superstar" lädt das Theater Vorpommern Laiensänger*innen aller Stimmfächer zum Casting ein. Mindestalter: 16.
Sa 19.1. / 11.00 Uhr / Stralsund (Treffpunkt Bühneneingang)

4. Philharmonisches Konzert: 1919

text

Die Menschheit muss dem Krieg ein Ende setzen, oder der Krieg setzt der Menschheit ein Ende.
(John F. Kennedy)

Di 15.1. / 19.30 Uhr / Greifswald

(Großes Haus)

Mi 16.1. & Do 17.1. / 19.30 Uhr / Stralsund (Großes Haus)

Einführung jeweils eine Stunde vor Konzertbeginn im Foyer

PREMIERE
Die letzten 5 Jahre

text

Kammermusical von
Jason Robert Brown

Ein junges New Yorker Ehepaar erzählt auf der Bühne die Geschichte seiner Liebe aus zwei unterschiedlichen Perspektiven. Sie, eine wenig erfolgreiche Schauspielerin, beginnt am Ende der Beziehung. Er, ein aufstrebender Schriftsteller, geht zurück zum ersten Date und erinnert sich dann weiter.

Premiere Stralsund / Do 8.11. / 20.00 Uhr  Gustav-Adolf-Saal

Premiere Greifswald / Do 31.1. / 20.00 Uhr  Rubenowsaal

The European Balcony Project

Ausrufung der Europäischen Republik am 10. November um 16 Uhr von unseren Theaterbalkonen in Greifswald, Stralsund und vor dem Theater in Putbus.

Zauberhaft!

text

Die Zauberflöte erklingt wieder in den großen Häusern in Stralsund und Greifswald. Eine Wiederaufnahme mit Premierenpotential, denn am Freitag, den 28.9.2018 können Sie in der Stralsunder Zauberflöte erstmals Semjon Bulinsky als Monostatos erleben. Am Dirigentenpult steht Alexander Steinitz, der in dieser Spielzeit als Erster Kapellmeister die "Zauberflöte" musikalisch leiten wird. Es sind noch Karten erhältlich.

Fr 28.9. / 19.30 Uhr / Stralsund (Großes Haus)

Fr 19.10. / 19.30 Uhr / Stralsund (Großes Haus)

Einführung im Foyer jeweils 45 Minuten vor Aufführungsbeginn

WIEDERAUFNAHME Was das Nashorn sah, als es auf die andere Seite des Zauns schaute

text

von Jens Raschke

ab 10 Jahren

Das Stück, das mit dem "Deutschen Kindertheaterpreis 2014" ausgezeichnet wurde, steht wieder auf dem Spielplan des Theaters Vorpommern.

So 9.9. / 11.00 Uhr / Greifswald (Rubenowsaal)

So 23.9. / 15.00 Uhr / Stralsund (Gustav-Adolf-Saal)