Text

... vielverkannt, weil viel zu vordergründig verstanden ...

Musikwissenschaftler Harry Goldschmidt über
Beethovens Achte

2. Philharmonisches Konzert

Beethoven-Zyklus IV

Gioachino Rossini
Ouvertüre zu „La Scala di Seta“
Wolfgang Amadeus Mozart
Konzert für Klavier und Orchester Nr. 21 C-Dur KV 467
Ludwig van Beethoven
Sinfonie Nr. 8 F-Dur op. 93

Termine

Mit der 8. Sinfonie wird in der neuen Spielzeit der große Beethoven-Zyklus fortgesetzt. Zu Unrecht etwas im Schatten der großen 7. und der titanischen 9. Sinfonie stehend, offenbart Beethoven hier einen Esprit, der die ungeahnt witzige Seite des Komponisten unter Beweis stellt. So ist es nur konsequent, diese Sinfonie in den Kontext von Werken zweier Komponisten zu stellen, die den Witz erwiesener Maßen zum Kompositionsprinzip erhoben. Gioachino Rossinis Ouvertüre zu seiner musikalischen Farce „La Scala di Seta“ (Die seidene Leiter) vermittelt einen Einblick in die geistreich spritzige Musik dieser selten gespielten Oper und ist gleichzeitig ein brillantes Konzertstück.

Als Solistin des Abends wird die junge französische Pianistin Eloïse Bella Kohn mit Mozarts Klavierkonzert in C-Dur, KV 467, eines der großen konzertanten Werke des Komponisten interpretieren, dessen zweiter Satz wohl jedem Zuhörer ein Lächeln ins Gesicht zaubert. 

 

Programmheft online lesen

Programmheft als pdf zum Download

Audio-Konzerteinführung