Programm
  • Musiktheater
  • Premieren
  • Ein Sommernachtstraum

    Vier junge Menschen finden und verlieren sich in einem Waldstück, berauscht von den Verheißungen einer Sommernacht.

  • „We’ll go away together“

    Eine Revue mit Songs von Paul Abraham, Franz Grothe, Kurt Weill, Robert Stolz u.a.

  • La Traviata

    Mit der „Traviata“ gab Verdi einer einzigartig zerbrechlichen Opernfigur seiner Gegenwart eine Stimme, die bis heute das Publikum in ihren Bann zieht.

  • Willkommen im Wunderlift

    Als musikalische Kollage von Pop bis Klassik erzählt dieses aberwitzige Musiktheater von der einzigartigen Begegnung zweier Generationen.

  • Orfeo ed Euridice

    Christoph Willibald Gluck nahm den Mythos um den sagenhaften Sänger zum Anlass, die Musikgeschichte neu zu schreiben und mit „Orfeo“ ab 1762 nichts Geringeres als die Reform der Gattung Oper einzuläuten.

  • La Cenerentola – Aschenputtel

    Rossinis „Semiseria“ lebt von komödiantischen Verwicklungen und Verkleidungen sowie einer Musik, die ebenso vor Witz sprühend wie brillant und poetisch ist. (K)ein Opernmärchen.

  • María de Buenos Aires

    „María de Buenos Aires“ ist ein einzigartiges theatrales Gesamtkunstwerk. 

  • Wiederaufnahmen
  • Meine Schwester und ich

    Ralph Benatzky spielt in „Meine Schwester und ich“ in temporeichen Dialogen und swingenden Musiknummern.

  • Das kleine Ich-bin-Ich

    Musiktheater von Elisabeth Naske für Kinder ab 4 Jahren nach dem gleichnamigen Buch von Mira Lobe und Susi Weigel

  • Ritter Rost

    Mit charmant augenzwinkerndem Humor haben Jörg Hilbert und Felix Janosa ein rostig-musikalisches Universum geschaffen, das längst weit über die Grenzen Schrottlands hinaus bekannt ist.

  • Ballett
  • Premieren
  • Gilgamesch

    Eine der ältesten und bedeutendsten Dichtungen der Menschheit, das etwa 3600 Jahre alte Gilgamesch-Epos, beschreibt die Suche nach dem ewigen Leben und den vergeblichen Versuch des Menschen, das eigene Schicksal zu verstehen.

  • M-o(z)art²

    Der Ballettabend nähert sich episodenhaft der Persönlichkeit Mozarts aus dessen eigener Musik heraus. Eine Liebeserklärung des Choreographen an den großen Meister der Klassik.

  • Wie weiter? (Arbeitstitel)

    In dieser gemeinsamen Stückentwicklung der Sparten Ballett und Schauspiel suchen zwei Ensembles mit unterschiedlicher Bühnen-Expertise nach einem gemeinsamen Ausdruck für krisenhafte Gegenwartsphänomene und die Sehnsucht nach Zusammenhalt und Zukunftsperspektiven.

  • María de Buenos Aires

    „María de Buenos Aires“ ist ein einzigartiges theatrales Gesamtkunstwerk. 

  • Wiederaufnahmen
  • Der Nussknacker

    Das meistgespielte Ballett weltweit und ein Vorweihnachtsklassiker.

  • Schauspiel
  • Premieren
  • Werther

    Werther ist eine radikal Suchende nach einem Leben jenseits von Konventionen, Ratio und Erfolg. Sie ist grenzüberschreitend im Denken und verschwenderisch in ihren Gefühlen. 

  • Vögel

    Vor dem Hintergrund des Nahostkonflikts erzählt „Vögel“ eine spannungsvolle Familiengeschichte und stellt zugleich hochaktuelle Fragen nach Identität und Versöhnung.

  • Wie im Himmel

    Unterstützt von Chören aus Greifswald wird die Bühnenversion des preisgekrönten schwedischen Films „Så som i himmelen“ die Spielzeit im Kaisersaal eröffnen.

  • Im Westen nichts Neues

    Innerhalb kürzester Zeit avancierte „Im Westen nichts Neues“ nicht nur zu einem Antikriegsroman, sondern vielmehr zu einem Appell für den Frieden: Hoffnung, Solidarität, Gemeinschaft brechen sich Bahn, trotz alles Grauens und der Brutalität des Krieges.

  • Die Weihnachtsgans Auguste

    Die Geschichte über die eigenwillige Gans Auguste ist ein Weihnachtsklassiker für die ganze Familie – spannend und herzerwärmend zugleich.

  • Hexenjagd

    In einem Klima wachsender Verunsicherung und Angst sind einfache Antworten verführerisch und viele sind nur allzu bereit, „alternativen Fakten“ Glauben zu schenken, um eine vermeintliche Stabilität wiederherzustellen …

  • Die nicht geregnet werden

    Mit Humor und Leichtigkeit entwirft Maria Ursprung in ihrem jüngsten Stück das parabelhafte Zukunftsszenario einer Kleinstadt, in der die existentielle Ressource Wasser plötzlich nicht mehr verfügbar ist.

  • Wie weiter? (Arbeitstitel)

    In dieser gemeinsamen Stückentwicklung der Sparten Ballett und Schauspiel suchen zwei Ensembles mit unterschiedlicher Bühnen-Expertise nach einem gemeinsamen Ausdruck für krisenhafte Gegenwartsphänomene und die Sehnsucht nach Zusammenhalt und Zukunftsperspektiven.

  • Die Wahrheit

    Die anfangs leicht zu durchschauende Zwei-Paare-Konstellation wird zusehends verwickelter und stellt nicht nur die Akteure auf der Bühne im Verlauf des Abends vor die Frage, wer hier überhaupt die Wahrheit sagt.

  • Der Diener zweier Herren

    Ein Klassiker der Commedia dell’arte als Sommertheater im Innenhof der Universtät Greifswald.

  • Wiederaufnahmen
  • Rand

    Die österreichische Autorin Miroslava Svolikova entfacht ein tragikomisches Feuerwerk voller gesellschaftsphilosophischer Anspielungen und Versatzstücken aus Mythologie, Pop-Kultur und Science-Fiction.

  • Der Vorname

    Eine intelligente Gesellschaftskomödie, die mit viel Wortwitz eine Debatte über Denkverbote und Tabuthemen entfacht.

  • Irreparabel

    Mit Humor, Coolness und Gefühl erzählt „Irreparabel“ vom Erwachsenwerden und der Suche nach Identität – mit allen Fehlern und körperlichen Einschränkungen.

  • Aladin und die Wunderlampe

    Schauspiel von Frank Pinkus nach einer Erzählung aus „Tausendundeine Nacht“ ab 5 Jahren

  • Die Feuerzangenbowle

    Eine von Bowle beschwipste Männerrunde beschließt, einen der ihren, der nur von einem Hauslehrer unterrichtet wurde, endlich auf die Schule zu schicken.

  • Die Werkstatt der Schmetterlinge

    Schauspiel von Silvia Andringa nach dem Kinderbuch von Gioconda Belli ab 5 Jahren