Chopiniade 2020 - 3.Chopin als Revolutionär

Mit Mayuko Miyata (Pianisint) und Reinhard Piechocki (Buchautor)

Text

Termine

In den Konzertlesungen werden ergreifende Chopin-Episoden aus dem Leben von Künstlern, Schriftstellern und Personen der Zeitgeschichte vorgestellt aus den Büchern von Reinhard Piechocki: „Ein Garten Eden inmitten der Hölle“ und „Unter Blumen eingesenkte Kanonen“.

 

Mayuko Miyata spielt: unter anderem Mazurken und Nocturnes sowie die Ballade Nr. 1, op. 23 und das Scherzo Nr. 1 op. 20

Mayuko Miyata Mayuko Miyata erhielt Ihrer frühesten Kindheit Klavierunterricht und gewann erste Preise bei Jugendwettbewerben. Mit 18 Jahren ging sie nach Europa, wo sie an der Hochschule für Musik und Theater Rostock bei Prof. Bernd Zack ihr Klavierspiel perfektionierte. Ihre Leidenschaft für Chopin führte sie dabei für ein Jahr nach Polen, wo sie sich bei der Pianistin Lidia Grychtolowna den Werken des Komponisten widmete. Sie schloss ihr Studium „Künstlerische Ausbildung“ bei Prof. Bernd Zack sowie ein Aufbaustudium „Klavier-Kammermusik“ bei Prof. Stefan Imorde und Mario Alarcón an der HMT Rostock mit Bestnote und Auszeichnung ab.

Reinhard Piechocki liest kurze Episoden aus seinem Buch „Unter Blumen eingesenkte Kanonen“ und stellt fünf Schicksale vor, die a

  • Chopin-Raubzüge des Musikwissenschaftlers Wolfgang Boetticher
  • Die Denunziation des begnadeten Chopin-Spieler Robert Kreiten 
  • Chopin und Das Schicksal des deutschen Offiziers Wilm Hosenfeld