Die Modernisierung meiner Mutter

Eine Komödie mit Untiefen
nach dem Bestseller von Bov Bjerg
mit Götz Schubert und Manuel Munzlinger

Text

Termine

Der Erfolgsautor Bov Bjerg erzählt in „Die Modernisierung meiner Mutter“ mit viel Witz und entspannter Lakonie vom Leben eines mäßig erfolgreichen Schriftstellers in Prenzlauer Berg und dessen Kindheitserlebnissen in einer typisch schwäbischen Dorfgemeinschaft der 1970/80er Jahre. Der Provinzjunge bahnt sich staunend seinen Weg durch den Großstadtdschungel, beobachtet schräge Typen und sammelt liebevoll das Absurde im Alltäglichen. Gepaart sind die Anekdoten mit skurrilen Ereignissen seiner Kindheit in der schwäbischen Provinz. Der neugierige Blick des Kindes, der nur registriert, ohne zu werten, ermöglicht höchst amüsante Einblicke und ist eine wunderbare Reminiszenz an das Leben im alten Westen der BRD. Der lakonische Stil des Protagonisten folgt einer inneren Logik, die entweder urkomisch ist oder eine große Poesie entwickelt.

Schauspieler Götz Schubert und Musiker Manuel Munzlinger haben schon bei zwei Musik/Hör/Spielen erfolgreich miteinander gearbeitet. Für die exklusive
Bühnenfassung dieses humorvollen Buches haben sie ihr Kreativteam erweitert: Das Bühnenbild gestaltete der erfahrene Bühnendesigner Stephan Fernau und die Adaption konzipierte die Regisseurin Jenke Nordalm, die als Expertin für die Dramatisierung ungewöhnlicher Texte gilt. Herausgekommen ist eine tiefsinnige Theaterkomödie, die zwischen den Lachsalven Platz für unglaublich berührende Momente lässt.


Einrichtung und Inszenierung: GÖTZ SCHUBERT, MANUEL MUNZLINGER
Konzept der Bühnenfassung: JENKE NORDALM
Textbearbeitung und Musik: MANUEL MUNZLINGER
Bühnenbild: STEPHAN FERNAU
Produktion und Leitung: MANUEL MUNZLINGER

In Kooperation mit mmmusic.

 

 

 

Mit freundlicher Unterstützung der