Programm
  • Mirga Gražinytė-Tyla

Kinderstück

Am Horizont

  • Von Petra Wüllenweber
  • Ab 10 Jahren

„ALS GÄBE ES EIN SCHWARZES LOCH, DAS, SOBALD ICH MICH UMDREHE, ALLES VERSCHLINGT.“

Wenn Janek nicht in der Schule ist, verbringt er viel Zeit mit seinem Opa im Schwimmbad. Früher war dieser als Profi-Schwimmer sogar bei einer Olympiade dabei, und nun trainiert er seinen Enkel für die kommenden Wettkämpfe. Da Janeks Mutter alleinerziehend und berufstätig ist, ist der Opa sein fester Bezugspunkt im Leben, der kluge Ratgeber und humorvolle Problemlöser. Aber auf einmal beginnt der Opa sich zunehmend seltsam zu verhalten. Ohne sich zu wundern, liest er dieselbe Zeitung zweimal, erfindet neue Worte für Alltagsgegenstände und eines Tages will er sogar im Bademantel ins Kino gehen. Die Rollen beginnen sich zu verschieben und Janek begreift, dass er zunehmend Verantwortung und Fürsorge für seinen an Alzheimer erkrankten Opa übernehmen muss. Darüber beginnt er immer mehr die Schule zu vernachlässigen. Doch in dieser Zeit wird seine neue Klassenkameradin Anna im gleichen Maße wichtig, wie sein Großvater in seiner eigenen Welt versinkt. 

Mit viel Einfühlungsvermögen erzählt Petra Wüllenweber nicht nur von der harten Realität einer Alzheimer-Erkrankung aus der Sicht eines 10-Jährigen, sondern auch von Familienzusammenhalt, Freundschaft und den heiteren Momenten zwischen den Generationen.

SCHON GEWUSST? 
Aktuell leben rund 1,8 Millionen Menschen mit einer Demenzerkrankung in Deutschland. Häufigste Ursache ist die Alzheimer-Krankheit, bei der immer mehr Nervenzellen im Gehirn absterben. Die überwiegende Mehrheit der Erkrankten (knapp 70%) lebt in Privathaushalten und wird von Familienangehörigen gepflegt, so dass Kinder oft sehr direkt den Verlauf der Krankheit mitbekommen.

Besetzung


Inszenierung Arnim Beutel
Bühne & Kostüme Peter Sommerer