Theater Putbus

Kurze Historie

Das fürstliche Schauspielhaus wurde 1819 bis 1820 als Sommertheater erbaut. Die aufblühende Residenz von Fürst Wilhelm Malte zu Putbus war damals nach Heiligendamm das zweite Ostseebad und beherbergte zahlreiche Kurgäste. In einem Badeort dieses Ranges durfte ein Theater zur Unterhaltung der Besucher nicht fehlen. Bereits 1826 fand ein Umbau unter der Leitung Johann Gottlieb Steinmeyer statt, der als Karl Friedrich Schinkels Reisebegleiter (1803-1805) in der Literatur erwähnt wird. Der Dreiecksgiebel über dem Säulenportikus, die Giebel an den Schmalseiten und das Dach erhielten die heutige harmonische Form. Damit wurde auch ein Umbau der Saaldecke möglich, der die hervorragende Akustik bewirkt. Die Hauptfront des Theaters Putbus zeigte bewusst zum Schloss. Gäste des Fürsten bekamen auf dem Weg vom Schloss zum Theater so die schönste Ansicht des Hauses zu Gesicht. Den Mittelteil schmückt ein viersäuliger Portikus, hinter dem scheinbar drei Haupteingänge liegen. Der Stuckfries darüber stellt Apoll und die Musen dar. Der Zugang erfolgte jedoch wahrscheinlich schon damals vom Markt her. Trotz zahlreicher Umbauten ist sehr viel alte Bausubstanz erhalten, das Äußere und die Raumstrukturen innerhalb des Hauses blieben unverändert. Durch die umfangreiche und aufwändige Rekonstruktion des Theaters von 1992 bis 1998 ist die alte Schönheit wieder hergestellt worden. Heute zeigt sich das Theater Putbus als schönstes und ältestes durchgängig bespieltes Theater in Mecklenburg Vorpommern, als ein historisches Theater von internationaler Bedeutung mit moderner technischer Ausstattung. Das Theater Putbus ist Mitglied der INTHEGA, der Interessenvertretung der Städte mit Theatergastspielen e.V. im deutschsprachigen Raum, und von PERSPECTIV, der Gesellschaft der historischen Theater Europas.Das Theater Putbus ist Anfang oder Ende der Straße der Europäischen Theater in Deutschland und gleichzeitig der Übergang zur Nordischen Route zu den historischen Theatern nach Bornholm und Schweden.

Kartenvorverkauf über die Theaterkassen in Stralsund, Greifswald und Putbus, im Besucherservice Stralsund oder hier im Internet.
Die Abendkasse öffnet eine Stunde vor Vorstellungsbeginn.