Weißer Raum

von Lars Werner

Termine

  • 16.03.2019 19:30 Uhr Großes Haus, Greifswald
  • Premiere
  • Karten kaufen
  • 24.03.2019 16:00 Uhr Großes Haus, Greifswald Karten kaufen
  • 06.04.2019 19:30 Uhr Großes Haus, Stralsund
  • Premiere
  • 05.05.2019 16:00 Uhr Großes Haus, Stralsund

Auf einem Bahnsteig ruft eine Frau um Hilfe, ein Gleiswärter zieht sich seine Lederhandschuhe über – dann bedient sich Lars Werner einer kleist’schen Fehlstelle. Man wird nie erfahren, was wirklich in dieser Nacht auf diesem Bahnsteig geschah zwischen dem Geflüchteten und Marie, der Journalistin, die er bedrängte. Man wird den Fremden nicht mehr fragen können, denn Uli, der Gleiswärter, der Marie zu Hilfe kommt, schlägt ihn tot. Ein Unfall? Notwehr? Uli muss jedenfalls nicht ins Gefängnis. Für viele ist er ein Held, der die Zeit vor der Flüchtlings“welle“ wiederherstellen wird -  die heile Welt von früher - für die anderen eine fragwürdige Figur. Hat er vielleicht nur die Gelegenheit ausgenutzt, um es einem von denen mal so richtig zu zeigen? Und hatte er seinen Job als Portier an der Uni in Dresden nicht verloren, weil er es auch da einem farbigen Studenten mal richtig zeigen wollte? Früher war alles besser – weil Deutschland von Ausländern, Migranten und Flüchtlingen „rein“ war? Oder tut man Uli Unrecht? Tut Marie ihm Unrecht, die endlich schreiben will, wie ihr die Galle hochkommt angesichts der gesamtgesellschaftlichen Blindheit auf dem rechten Auge? Angesichts des rassistischen und völkischen Vokabulars der neuen Rechten? Werner benutzt die Sprache der Hetzer, damit sie sich nicht mehr verstecken können, nicht mehr sagen könne, das wäre nicht so gemeint gewesen. „Es ist so gemeint“, sagt er.

„Weißer Raum“ wurde 2018 im Theater Greifswald mit dem Kleist-Förderpreis für junge Dramatiker ausgezeichnet. Den Preis vergibt die Stadt Frankfurt (Oder) seit 1996 zusammen mit dem Frankfurter Kleist Forum, der Dramaturgischen Gesellschaft und den Ruhrfestspielen Recklinghausen.