Text

Was ich bin, bin ich durch mich! Fürsten hat es und wird es noch Tausende geben; Beethoven gibt es nur einen!
Ludwig van Beethoven

8. Philharmonisches Konzert Beethoven-Zyklus II

Ludwig van Beethoven: Sinfonie Nr. 4 B-Dur op. 60 Ludwig van Beethoven: Sinfonie Nr. 5 c-Moll op. 67

Text

Termine

  • 03.06.2019 19:00 Uhr Großes Haus, Greifswald
  • Öffentliche Generalprobe zum Sonderpreis
  • Karten kaufen
  • 04.06.2019 19:30 Uhr Großes Haus, Greifswald
  • Ausverkauft
  • 05.06.2019 19:30 Uhr Großes Haus, Stralsund Karten kaufen
  • 06.06.2019 19:30 Uhr Großes Haus, Stralsund Karten kaufen
  • 10.06.2019 18:00 Uhr Putbus

Von Beginn an stand Ludwig van Beethovens 4. Sinfonie im Schatten ihrer großen Schwesterwerke, der „Eroica“ und der 5. Sinfonie. Robert Schumann bezeichnete sie als die „schlanke griechische Maid zwischen zwei Nordlandriesen“. Und tatsächlich wirkt sie in ihrem heiteren Grundton, der klassischen Anlage und der zurückhaltenden Instrumentierung fast leichtgewichtig, dabei aber äußerst charmant.
Das wohl berühmteste Motiv der Musikgeschichte – drei Achtel und eine Halbe – prägen die 5. Sinfonie, der im Nachhinein ein schicksalhafter Charakter bescheinigt wurde. Aus dem denkbar kurzen „Klopfmotiv“ entwickelte Beethoven eine ebenso große wie großartige Sinfonie, deren Uraufführung 1808 zu einem Desaster geriet und der gut 100 Jahre später, 1913, die Ehre zuteil wurde, als erstes Orchesterwerk überhaupt auf Schallplatte aufgenommen zu werden.

 

Angebot der Theaterpädagogik:

Orchester entdecken (Orchesterworkshop und Orchesterprobenbesuch)

Kontakt Theaterpädagogik: Sabine Kuhnert

 

 

Gefördert durch

Text Text