Text

But my soul wanders … o’er a land which was the mightiest in it’s old command, and is the loveliest …
Lord Byron

7. Philharmonisches Konzert

Felix Mendelssohn Bartholdy:
„Die Hebriden oder Fingals-Höhle“
Ouvertüre für Orchester op. 26
Robert Schumann:
Konzert für Violoncello und Orchester a-Moll op. 129
Edward Elgar:
Introduktion und Allegro für Streicher op. 47
Edward Elgar:
"In the South (Alassio)" - Konzertouvertüre op. 50

Termine

Trotz heftigen Seegangs wagte Felix Mendelssohn Bartholdy im Herbst 1829 eine Schiffsreise zu den Hebriden-Inseln. Obgleich ihm die Überfahrt nicht gut bekam, war doch der Eindruck, den die legendäre Fingalshöhle auf ihn ausübte, so tief, das er ihr mit seiner „Hebriden“-Ouvertüre ein musikalisches Denkmal setzte.
Melodienreichtum ist die Qualität, die Schumanns Violoncellokonzert auszeichnet – und das in einer Zeit, als Virtuosität die meisten Instrumentalkonzerte
dominierte. Olivia Jeremias, Solocellistin des Philharmonischen Staatsorchesters Hamburg, übernimmt den Solopart in diesem seelenvollen Konzert.

Der zweite Teil des Konzertabends widmet sich ganz dem britischen Komponistne Edward Elgar. Dessen "Introduktion und Allegro" stellt die gelungene Synthese eines barocken Formverständnisses mit einer zutiefst romantischen Klangsprache dar. Elgars Konzertouvertüre "In the South" beschwört die buchstäbliche Lebensfreude angesichts eines südlich milden Klimas und eines allzeit sonnigen Himmels, der auch die Konzertbesucher heiter in die philharmonische Sommerpause entlassen möge.

 

 

Angebot der Theaterpädagogik: Orchester entdecken (10+ / 14+) / Möglicher Termin: 18.6. in Greifswald

Kontakt theaterpädagogisches Angebot: Sabine Kuhnert

 

Die Philharmonischen Konzerte werden unterstützt durch

Text