Text

Es ist verständlich, dass die Leute hierzulande ihre Landschaft lieben.
Sie ist so sehr reich und zeigt Großes gemischt ...
Und welch eine Musik füllt diesen heiteren Himmel!
Bertolt Brecht über Finnland

2. Philharmonisches Konzert

Magnus Lindberg:
„Jubilees“
Pjotr I. Tschaikowskij:
Konzert für Klavier und Orchester Nr. 1 b-Moll
op. 23

Jean Sibelius:
Sinfonie Nr. 1 e-Moll op. 39

Termine

Mit „Jubilees” hat der finnische Komponist Magnus Lindberg ein musikalisches Kleinod geschaffen, eine Miniatursuite in sechs Sätzen, der die Zeitung „Le Figaro” nach der Uraufführung 2003 bescheinigte, sie sei „gefällig, einfühlsam, erfrischend, tonal”.

Pjotr Tschaikowskijs Klavierkonzert ist längst nicht mehr aus dem pianistischen Olymp wegzudenken. Wer einmal die Anfangsakkorde dieses Werks gehört hat, vergisst sie nicht mehr. Mit Filippo Gorini interpretiert ein junger italienischer Pianist, der längst schon in ganz Europa von sich Reden macht,
dieses Konzert.

Jean Siebelius’ 1. Sinfonie ist noch geprägt von den trutzigen Nachwehen der Spätromantik. Auch der Einfluss russischer Musik, namentlich der Kompositionen Tschaikowskijs und Borodins ist unüberhörbar und doch stellt dieses Erstlingswerk des damals 33-jährigen Sibelius den eindrucksvollen Beweis seiner künstlerischen Autonimie dar. Harish Shankar, der seit dieser Spielzeit Erster Kapellmeister am Theater Vorpommern ist, dirigiert diesen Abend.

 

Angebot der Theaterpädagogik: Orchester entdecken (10+ / 14+) / Möglicher Termin: 11.12. in Greifswald

Kontakt theaterpädagogisches Angebot: Sabine Kuhnert

 

Die Philharmonischen Konzerte werden unterstützt durch