"Meditatives Klavierkonzert- Ich lasse die Urkraft der Musik wirken"

von und mit Harald Sumik

Text

Termine

Es war die Idee, den Klang des Klaviers mit den obertonreichen Klängen fernöstlicher Instrumente wie Gongs, Monochord, Shrutibox und Windchimes zusammen zu bringen. Entstanden ist eine Musik, die den Zuhörer unmittelbar in seiner Tiefe anspricht und berührt, ein meditatives Musik-Erleben.

„Colours of Soul“ nennt Harald Sumik seine Kompositionen und Improvisationen, die er 2015 erstmals live im Herforder Kunstmuseum MARTa im Rahmen der Ausstellung „Visionen“ gespielt hat. Dabei inspirieren ihn die Musik von Bach und Mendelsohn ebenso wie die archaischen Klänge von Gongs und Monochord.

„Ich lasse die Urkraft der Musik wirken, die beruhigen und anregen kann, die Erinnerungen und Gefühle aufschließt. Die Grenzen zwischen Konzert und Meditation verschwimmen in meiner Musik. Augen schließen, hören und erleben, wohin die Musik führt,“ das gibt Sumik seinen Zuhörern mit auf den Weg.