Jesus Christ Superstar

Rockoper von Andrew Lloyd Webber (Musik) und Tim Rice (Gesangstexte)
Deutsch von Anja Hauptmann

Termine

Er ist jemand, zu dem man aufschaut, den man verehrt und bewundert. Er ist ein Vorbild, Gottes Sohn: Jesus von Nazareth. Alle lieben Jesus! Nein, nicht alle. Judas hat sich von ihm abgewandt, denn er glaubt nicht mehr an dessen Worte und Taten. Auch ist ihm Jesus‘ enge Freundschaft mit der Prostituierten Maria Magdalena, die auf dem besten Weg ist, sich in den „Superstar“ zu verlieben, ein Dorn im Auge. Judas wird alles tun, um Jesus‘ Weg zu durchkreuzen. Er verrät ihn, indem er sich den jüdischen Hohepriestern anvertraut, die selbst um ihre Macht fürchten. Um einen Volksaufstand zu verhindern, werden sie ihn aus dem Weg zu räumen, und wenn es sein muss, auch unter der Anwendung unlauterer Mittel …
Als Andrew Lloyd Webber seine Rockoper schrieb, war er der Welt ein Unbekannter. Dies änderte sich mit einem Schlag, als das Werk des gerade mal 23-Jährigen 1971 in New York uraufgeführt wurde. Seither sind Titel wie „Gethsemane“ und „I don’t know how to love him“ in den Köpfen des kollektiven Gedächtnisses der Musical-Kultur fest verankert. Und was wäre „Jesus Christ Superstar“ ohne seine einprägsame Titelmelodie, die das Publikum noch nach der Show nach Hause begleitet?