Text
Text
Text

Carmina Burana

Kantate von Carl Orff mit Solisten, Opernchor sowie Kinder- und Jugendchor des Theaters Vorpommern, Mitglieder des Ernst-Senff-Chors Berlin, Mitglieder der Singakademie Stralsund, Philharmonisches Orchester Vorpommern

Termine

  • 29.07.2017 21:30 Uhr Sundpromenade/Hansa-Wiese, Stralsund
  • Premiere!
  • Karten kaufen
  • 12.08.2017 21:30 Uhr Sundpromenade/Hansa-Wiese, Stralsund Karten kaufen

Das wohl erfolgreichste Chorwerk aller Zeiten, Carl Orffs „Carmina Burana“ ist auch in diesem Jahr wieder fester Bestandteil des musikalischen Sommerprogramms.

Die Solisten des Theaters Vorpommern, der Opernchor, Mitglieder des Berliner Ernst-Senff-Chors sowie der Singakademie Stralsund und das Philharmonische Orchester Vorpommern unter der Leitung von Florian Csizmadia garantieren ein klanggewaltiges Erlebnis, das die Sommernacht unvergesslich macht. Auch in diesem Jahr können Sie wieder wählen, ob Sie selbst im Chor mitwirken oder lieber von der Zuschauertribüne aus das Geschehen erleben möchten. Egal, wie sie sich entscheiden: Sie müssen dabei sein!

PRESSESTIMMEN

Das Rad der Schicksalgöttin dreht sich wieder

Theater Vorpommern feiert Premiere von Orffs Carmina Burana in Greifswald

von Philipp Baranyai

O Fortuna - oh Schicksal! Mit dem weltberühmten ersten Satz eröffnete der Chor die Carmina Burana, Carl Orffs Meisterwerk (Uraufführung 1937). Das bombastische Lied erzählt von der namensgebenden Göttin, die mit ihrem Schicksalsrad unbeirrbar das Los der Menschen bestimmt: „"Wen es nach oben trägt, dem liegt die Welt zu Füßen und wer schon oben thront, der wird im nächsten Augenblick vom Rad überrollt."“

Für die nötige Stimmgewalt erhielten Opern- und Kinderchor des Theaters Vorpommern Unterstützung von Mitgliedern des Ernst Senff Chores Berlin, der Singakademie Stralsund sowie des Philharmonischen Orchesters Vorpommern. Obendrein wurden die Profis von vielen Laien ergänzt, denn bei den diesjährigen Aufführungen der Kantate handelt es sich um so genannte Scratch-Konzerte: Singbegeisterte jeder Stimmlage können an den Aufführungen teilnehmen. Dieses vielfältige Ensemble sorgte für den imposanten Sound, der das Werk so beliebt macht.

„"Die Carmina Burana stand schon lange ganz oben auf unserer Liste"“, sagte Ralf Schulz (62) vor der Premiere am Sonnabend. Zusammen mit seiner Frau nutzte er die Chance, das Spektakel in der eigenen Heimatstadt zu erleben. Pünktlich um 21.30 Uhr eröffnete Dirigent Florian Csizmadia den Liederreigen.

Die mittelalterlichen Überlieferungen, wiedererweckt durch die moderne Komposition Orffs, erzählen von Liebe, Lust und Festgelagen, preisen die Ankunft des Frühlings, bejubeln und warnen vor den Genüssen des Lebens gleichermaßen. Diese Themenfülle ist es wohl, welche die Texte auch nach 800 Jahren noch aktuell erscheinen lässt - sofern der geneigte Zuhörer sich zuvor mit den lateinischen, mittelhochdeutschen und altfranzösischen Versen beschäftigt. Mancher Besucher hätte sich daher über die Möglichkeit gefreut, neben dem Programmheft auch ein Textbuch an der Kasse erstehen zu können.

Sopranistin Katarzyna Rabczuk, Bariton Thomas Rettensteiner und Tenor Johannes Richter gaben den Solo-Stücken gekonnt eine ganz individuelle Note, in der auch komödiantische Elemente nicht fehlten.

Durch die abwechselnden Parts von Orchester, Chor und Kinderchor sowie den Solisten entstand eine vielfältige Darbietung, die immer neue Klangbilder schuf. Bühnenbeleuchtung, Feuerelemente und Pyrotechnik setzten die Vorstellung auch optisch eindrucksvoll in Szene, während sich langsam die Nacht über den Greifswalder Museumshafen senkte. Zum mitreißenden Finale kehrten die Musiker zur Hymne der Fortuna zurück, deren Schlussakkorde von einem Feuerwerk begleitet wurden. Das Publikum dankte ihnen mit stehenden Ovationen, die Bitten um eine Zugabe wurden aber nicht erhört.

So groß wie die Begeisterung nach dem Konzert, so groß war das Unverständnis über die geringe Besucherzahl. Nur ein Drittel der Karten konnte verkauft werden. „"Vielleicht haben die einen Tag zuvor stattfindenden Sternstunden des Musicals um die Gunst der Besucher konkurriert"“, mutmaßte Alexander Kohlmann (36). „Das ist sehr schade!“ Dabei zeigten sich die meisten Besucher begeistert. Nur vereinzelt hieß es, das Feuerwerk habe zu viel Raum eingenommen - eine Auffassung, die Kerrin Hansen und Alina Ritter nicht teilten: „"Ich habe das Stück schon öfter gesehen, doch diese Aufführung war eine der besten“", schwärmte Hansen. „"Wir sind so hingerissen, wir kommen wohl noch einma"l“, ergänzte Ritter. Gelgenheit dazu gibt es in diesem Jahr noch einige.

Ostsee-Zeitung, 20.6.2017

  • Carmina Burana Scratch Konzert

    Open Air Event zum Mitsingen

    Werden Sie Teil dieses großen Open-Air-Events. Jeder, der Spaß am Singen hat, kann mitmachen, denn je eine oder sogar zwei Aufführungen in den Städten Greifswald und Stralsund im Rahmen von "AHOI - Mein Hafenfestival" ist ein Scratch-Konzert: Profis und Laien bilden einen Chor, ein bunt gemischtes Ensemble entwickelt seinen eigenen Klang. Seien Sie mit dabei und erleben Sie die "Carmina Burana" einmalig anders! Scratch it!

     

    17. Juni 2017 (Greifswald)

    29. Juli 2017 (Stralsund)


    Weitere Informationen finden Sie hier.